Anonyme Weltnetzseite, Webserver, Domains und Hosting

Einrichtung und Wartung eines anonymen Servers um darauf eine anonyme Weltnetzseite abzulegen. Ziel ist es dabei, dass weder der Server-Anbieter, noch irgendein Provider, noch eine Bank oder Kreditkartenfirma oder irgend jemand anderes herausfinden kann, von wem der Server betrieben bzw. gewartet wird.

So bist du relativ sicher vor Abmahnungen, Unterlassungserklärungen, Zensur, politischer Verfolgung usw.

Je nach Inhalt ist ein Hoster im Ausland empfehlenswert. Kostenlos und nicht unbedingt anonym, dafür meistens mit Werbeeinblendung, geht das mit Subdomains bei verschiedenen Anbietern. (Anonym registrieren) Wer hier jedoch über die Stränge schlägt wird schnell gesperrt. Also Gesetzeslage des Landes & AGB studieren und sich daran halten.

Hier ein Blog-Anbieter:


Es gibt auch professionelle und somit kostenpflichtige Angebote mit eigener Domain und Webspace. Bei der Wahl des Server-Anbieters sollte man darauf achten, dass dieser:

  • whois-Einträge der Domain anonymisiert oder ersetzt
  • keine Voratsdatenspeicherung durchführt
  • keine Auskünfte will (anonymes hosting)
  • anonymes Bezahlen möglich ist
Der Hoster sollte NIE juristisch für die Verwaltung der Domains zuständig sein. Immer trennen.

Anbieter für anonyme Domains, anonymes Hosting aus unserer politischen Bewegung sind:

Empfohlene Anbieter für anonyme Domains, anonymes Hosting oder beides sind:

Eine Liste mit weitern anonymen Anbietern sowie deren Eckdaten wie Besonderheiten, Serverstandorte und Zahlungsweg findest du HIER

Sowohl beim Bestellvorgang, wie auch bei der Wartung und der Pflege (Datenübertragung) sollte man immer einen öffentlichen Zugang bzw. Anonymisierungsdienst verwenden.
Zurückgreifen solltest du auf das Tor Netzwerk oder eine VPN-Verbindung. Natürlich kann das ganze auch kombiniert werden.
Also niemals direkt auf den Server zugreifen, weder pingen (test ob er noch lebt) noch ansurfen oder was auch immer.