SfN | Informationsblog

Anquatschversuch im Bereich – Potsdam

Gestern Mittag ereignete sich ein Anquatschversuch des Verfassungsschutzes in der Nähe von Potsdam. Natürlich wurden die Schlapphüte sofort abgewiesen.
Durch einen glücklichen Zufall konnte ein Foto der beiden Spitzel geschossen werden.


EDIT: Nachgereichtes Gedächtnisprotokoll:

14.06.2017 ca 14.30 Uhr in Potsdam.

Direkt nach dem losfahren mit meinem Auto, wurde ich von 2 Personen angehalten. Eine Frau mitte 30 und ein Mann mitte 40. Sie haben mich mit meinen Namen angesprochen und gefragt ob ich eine Minute Zeit hätte. Nachdem sie sich vorstellten und sagten das sie vom Ministerium für innere Sicherheit Abteilung Staatsschutz seien startete ich sofort mein Auto und fuhr ohne ein weiteres Wort zu verlieren los.

Die Frau stelte sich mit “Görnitz” und der Mann mit “Jörnal” vor.

 

Keine Zusammenarbeit mit diesem System! Macht jeden Anquatschversuch öffentlich und meldet ihn unter: https://s-f-n.org/blog/artikel-einreichen.

1 Kommentar

*

code

  • Sehr geehrte Schriftleitung, wir danken Euch von ganzem Herzen für Eure beständig wertvolle Arbeit! Wir haben das obige Foto analysiert und keine Metadaten gefunden, vermutlich habt ihr dieses schon selber mit MAT gesäubert. Sehr gut! Bitte empfehlt die Verwendung des äußerst wichtigen Matadata Anonymization Toolkit an alle entsprechenden Schaltstellen:

    http://de.metapedia.org/wiki/MAT

    Vielleicht könnt ihr den obigen Verweis zu MAT auf Metapedia auf Euren Seiten irgendwo gut sichtbar einbinden? Genannte Seite werden wir aktuell halten.

    Bleibt tapfer und aufrichtig!

    Eure SELBSTSCHUTZ-Aktivisten von https://logr.org/selbstschutz

Bist du mit dem Tor-Netzwerk verbunden?
Nein - Du benutzt kein Tor

Werbung

Inhalte melden

Beiträge, Kommentare und sonstige Veröffentlichungen in dem SfN Informationsblog werden vor dem Hintergrund der gültigen Gesetzgebung in der BRD überprüft. Sollte dennoch der Verdacht bestehen, dass ein Beitrag gegen Gesetze verstoßen könnte und / oder Beschwerden sonstiger Art vorliegen, wird gebeten, die Redaktion zu kontaktieren, um den bedenklichen Inhalt zu überprüfen bzw. entfernen.

Werbung