SfN | Informationsblog

Erneuter Anquatschversuch in Duisburg

Am heutigen Donnerstag, den 19.9.2019, kam es zu einem erneuten Anquatschversuch seitens des Staatsschutz in Duisburg. Dieses mal wollten die Systemlinge (2) die Freundin eines Kameraden mit ihrem Besuch einschüchtern, diese war aber zu dem Zeitpunkt nicht zu Hause.

Als der Kamerad runter gegangen war, um alles zu Dokumentieren, waren die beiden Beamten bereits weg.

Es ist äußerst WICHTIG, dass ihr nicht nur euch selber, sondern vor allem auch eurem Umfeld immer wieder klar macht, dass man kein Wort, wie unwichtig es auch erscheint, mit den Bütteln des Systems wechselt.

Ihr schützt damit nicht nur euch und euer Umfeld, sondern auch eure Kameraden.

Ablauf bei einem Besuch des Staatsschutz:

  • Gedächtnisprotokoll anlegen
    • Wie viele waren da?
    • Wie sahen sie aus?
    • Was für einen Wagen fuhren sie?
    • Im besten Falle Foto vom Nummernschild!

Gebt umgehend euren Kameraden über den Besuch bzw. Anquatschversuch Bescheid, damit diese auch gewarnt sind.

!! KEIN WORT ZUM STAAT UND SEINEN Schergen!!

Original-Text von: dierechte-duisburg.com

Wie nützlich war dieser Beitrag?

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl der abgegebenen Bewertungen:

Es tut uns leid, dass dieser Beitrag für Sie nicht hilfreich war!

Lasst uns diesen Beitrag verbessern!

Kommentare

Bist du mit dem Tor-Netzwerk verbunden?
Nein - Du benutzt kein Tor
Schriftleitung

Schriftleitung

Der Arbeitskreis Sicherheit ist ein, 2009 entstandener, kleiner Zusammenschluss von Aktivisten. Über den Namen Schriftleitung veröffentlichen wir unsere Mitteilungen.

Inhalte melden

Beiträge, Kommentare und sonstige Veröffentlichungen in dem SfN Informationsblog werden vor dem Hintergrund der gültigen Gesetzgebung in der BRD überprüft. Sollte dennoch der Verdacht bestehen, dass ein Beitrag gegen Gesetze verstoßen könnte und / oder Beschwerden sonstiger Art vorliegen, wird gebeten, die Redaktion zu kontaktieren, um den bedenklichen Inhalt zu überprüfen bzw. entfernen.