SfN |

Vorsicht Feldmann!

Julian Feldmann, der NDR Reporter der vom “Medium Magazin” nach seinen ekelhaften Berichterstattungen über deutsche Weltkriegsveteranen als “Journalisten des Jahres” ausgezeichnet wurde, versucht erneut politische Aktivisten in vermeintlichen Interviews in die Falle zu locken. Uns erreichte gestern eine Zuschrift welche hier veröffentlicht wird. Einige Stellen wurden etwas entschärft, jedoch blieb der Inhalt unangetastet.

Bin gerade auf 180 …
Es ist Sonntag am frühen Nachmittag. Ich war gerade aufgestanden, also noch nicht ganz wach. Da klingelt es an meiner Wohnungstür.
Ich schaue durch den Türspion. Zwei Gestalten stehen davor.
Selbstverständlich dachte ich sofort an die Bibelforscher (“Zeugen Jehovas”), die sich hier manchmal herumtreiben und auch ihr Werbematerial manchmal in die wenigen Briefkästen mit noch deutschen Namen werfen.

Es war eine kleinere Frau und ein größerer Typ.
Der Blick durch meinen Türspion ist ziemlich unscharf, weil manchmal Zecken etwas von draußen draufschmieren so wie auch die ganze Tür von ihnen mit “Nazi” und “SA” beschmiert ist und rohe Eier daran kleben, weil gewisse Bälger keine Süßigkeiten von mir bekommen, wenn sie VS-amerikanische Umtriebe, die sie im Fernsehen “gelernt” haben, im Herbst zu solchen Erpressungsversuchen nutzen wollen.

Ich fragte also, was sie wollen (um ihnen dann die passende Antwort geben zu können …).
Sie meinten, daß sie kurz mit mir reden wollen. Das ginge “wegen Corona” auch “mit Abstand”.
Ich antwortete: “Na los, reden Sie.”
Daraufhin meinte die Frau, ob ich denn nicht die Tür aufmachen könnte, was ich verneinte. Daraufhin schienen sie ziemlich gefrustet zu sein …

Der Typ meinte dann mit weinerlicher Stimme: “Mein Name ist … ” , ich hörte nicht richtig hin, weil mich sein Name nicht interessierte, “und wir machen eine Dokumentation über die 1990er-Jahre …”

Da fing mein noch vom Schlaf etwas “benebeltes” Gehirn an einige Sachen zu “analysieren” und zusammenzusetzen.
Die weinerliche Stimme kam mir plötzlich bekannt vor, der lange Typ, der “Topfschnitt”, das Wort “Dokumentation” und “1990er-Jahre”, – und meinte ich auch, daß der Name, den er genannt hatte, “Feldmann” gewesen sein könnte.
Sofort assoziierte ich diese Fakten mit dem Fall des alten SS-Soldaten, der von einem selbsternannten Medienvertreter namens “Feldmann” mittels “Interview” auf´s Kreuz gelegt wurde, das der dann im Fernsehen gegen Bezahlung ausstrahlte und das dann dazu führte, daß der alte Soldat für seine wahrheitsgemäßen Antworten in dem “Interview” von einem karrieregeilen brd-“Staats”anwalt der “Volksverhetzung” beschuldigt wurde und ein Strafverfahren gegen ihn eingeleitet wurde, – und daß die “heldenhafte” Antifa den alten Mann dann in seiner Wohnung überfallen und beraubt hatte (inzwischen ist er leider verstorben).

Ich sah rot …

Zum Glück habe ich die grundsätzliche Angewohnheit nie meine Tür zu öffnen, wenn Unbekannte davorstehen, sonst hätte ich dem Typ ganz spontan die -ZENSIERT – Anmerkung der Schriftleitung-
Da vermutlich von der Seite her eine Fernsehkamera lief, hätte ich jetzt eine Anzeige wegen Körperverletzung am Hals.

Ich bin gewiß ein ganz friedlicher Volksgenosse; aber bei solch einem Presseschmierer geht einem “das Messer in der Tasche auf”. Eine solche Beherrschung wie dieser Frank Krämer, der mit derartigen Gestalten ruhig reden kann, habe ich leider nicht. Ich rastete daher verbal aus und brüllte, wie die es wagen können, hier (auf einen Sonntagmittag) bei mir zu klingeln und daß sie sich bloß verpissen sollen.

Ich hatte, nachdem Diesner damals den Polizisten erschossen hatte und ich von einer Zeitung im Knast angeschrieben wurde, die mir irgendwelche Lügengeschichten unterstellten, dort angerufen um diese Lügen richtigzustellen.
Das Ergebnis war, daß das Lügenmedium unter strafbarer Verwendung meines vollen Namens (wofür natürlich niemand bestraft wurde …) genau das Gegenteil von dem abdruckte, was ich am Telefon erklärt hatte, – und diese sich dann auch noch auf mich beriefen. Der Lügenartikel ist heute immer noch im Weltnetz zu lesen …

Offenbar hat Feldmann, der sich heute in Berlin befindet, vor, eine Lügenhetzdokumentation über “Neonazis” in den “1990er-Jahren” für´s Fernsehen zu machen und sucht nun Leute auf, die aus dieser Zeit namentlich bekannt sind, um mit denen “ein Gespräch führen” zu wollen ( – mit der Intention, daß diese irgend etwas “strafbares” von sich geben und sie dann von brd-“Staats”anwälten mit Strafverfahren überzogen und von brd-“Gerichten” aufgrund von Meinungsunterdrückungs- und verfolgungsparagraphen “verurteilt” werden können).

Am selben Tag wurde ich von einem Kameraden angerufen. Die Lügenhetzer waren noch bei mindestens zwei weiteren Kameraden hier in Berlin. Und Kamerad Küssel wurde von ihnen angeschrieben (was gleich im Papierkorb landete). Das ist ein ganzes “Team” des NDR, das eine Lügenhetz-Fernsehsendung “Panorama” machen will.

Meine dringende Empfehlung ist:

  • Redet NICHT mit dieser Gestalt und andereren Vertretern der Lügenmedien!
  • Aber haltet Euch zurück, damit Ihr durch die Konfrontation mit diesem Absch… keine Strafverfahren und sinnlose Strafen bekommt!

Wie nützlich war dieser Beitrag?

Durchschnittliche Bewertung / 5. Abgegebene Bewertungen:

Bisher keine Stimmen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

1 Kommentar

Gastartikel

Gastartikel

Über den Namen Gastartikel veröffentlichen wir deinen Artikel. Jeder kann uns über das Formular: Artikel einreichen einen Artikel zukommen lassen.

Es gibt jedoch einige Voraussetzungen für die Veröffentlichung deines Artikels.

Inhalte melden

Beiträge, Kommentare und sonstige Veröffentlichungen in dem SfN Informationsblog werden vor dem Hintergrund der gültigen Gesetzgebung in der BRD überprüft. Sollte dennoch der Verdacht bestehen, dass ein Beitrag gegen Gesetze verstoßen könnte und / oder Beschwerden sonstiger Art vorliegen, wird gebeten, die Redaktion zu kontaktieren, um den bedenklichen Inhalt zu überprüfen bzw. entfernen.

0:00
0:00