SfN |

Morddrohungen gegen Politiker! – Wie aus fragwürdigen eBriefen politisches Kapital geschlagen wird.

Man findet es doch seltsam wie fragwürdige Morddrohungen gegen vornehmlich linke Politiker öffentlich aufgebauscht werden, um sie politisch auszuschlachten. Die wahren Gefahren liegen ganz woanders und selbst ein Dschemm Özdemir steht eben nicht wegen Morddrohungen von “Neonazis” unter Polizeischutz …

Die nichtalternative Presse fühlt sich derzeit …

… ja, wie? Dazu berufen es zu vermelden, aufgefordert es zu beklagen, genötigt es kund zu tun?

… jedenfalls macht sie Morddrohungen gegen Politiker öffentlich: pauschal gegen “Kommunalpolitiker”, oder auch unter Nennung der Namen von Betroffenen, oder…

Angeblich geschieht das Drohen meist via Internet …

… von Absendern die sich “Atomwaffen Division” oder ähnlich nennen.

Besonders betroffen soll das Personal der Grünen sein, welches in hoher Anzahl in “Todeslisten” von “Rechten” eingetragen sei. Namentlich werden Claudia Roth und Dschemm (so habe ich in den Nachrichten den Namen verstanden) Özdemir erwähnt.

… und Özdemir benötige sogar Polizeischutz!

Harte Zeiten für Politiker?

Erst mal wohl nicht, denn wenn sich jemand einen Aliasnamen wie “Atomwaffen Division” gibt, dann kann eine angebliche Morddrohung wohl kaum mehr als irgendeine Kinderkacke sein …

Ganz im Ernst: Wenn in Deutschland ein Zugewanderter vor einem steht und kundtut: “Isch mach disch Messer”, dann wohnt dem wohl eine größere Gefahr für Leib und Leben des Bedrohten inne, als wenn sich irgendein Bekloppter über seine Rechnertastatur abreagiert!

Ich gehe davon aus, dass die Medien, welche Meldungen über…

… ja, Mordphantasien verbreiten, die Urheber der Drohungen ähnlich einschätzen wie ich. Nämlich als eigentlich harmlose Spinner.

Triebfeder für die Verbreitung von Horrorgeschichten ist deren Werbewert. Ganz offenkundig soll Mitleid und dadurch Sympathie für die “Betroffenen” erzeugt werden.

Mit Messern wird in Deutschland täglich nicht nur gedroht – sondern tatsächlich auch stichhaltig argumentiert. Trotzdem hören und sehen wir kaum Meldungen über “Isch mach Disch Messer (Samuraischwert, Machete, Axt, …)”. Das liegt einfach daran, dass dieses Thema Sympathien für die Falschen erwecken könnte …

Nichtalternative Zeitungen sind aus Papier – und dieses ist beidseitig bedruckt. Trotzdem sind sie oft durchsichtig. Deshalb kann man sich über die PR Maßnahmen von “Medienprofis” immer wieder köstlich amüsieren …

Manchmal wird das Lächeln aber im Keim erstickt. So ging es mir im Fall der Morddrohungen: Ich kenne nämlich den Begriff der “sich selbsterfüllenden Prophezeiung”.

Die Deutschen sind ja heutzutage auf Friedfertigkeit abgerichtet. Fast alle jedenfalls. Kaum jemand dürfte einen Mord, als Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln, als gangbaren Weg zur Durchsetzung seiner Weltanschauung auf dem Schirm haben.

Ausnahmen sind sicher ein paar Sozialisten; linke Schwachmaten die heute noch der Meinung sind, dass die bestialischen RAF-Morde eine Erfolgsgeschichte waren …

Ich halte es nicht für ausgeschlossen, dass ein National- oder Internationaler-, jedenfalls ein Sozialist, auf die Idee verfallen könnte …

Allein das mediale Aufzeigen der Möglichkeit, eine “politische Tötung” begehen zu können, verleitet irgendeinen Honk möglicherweise dazu, sich ein Schießgerät in 3D auszudrucken …

… und in der Geisteswelt eines Sozialisten stellt dessen Einsatz in der Praxis womöglich eine gute Tat dar!

“Wenn es sonst niemand macht …”, “irgendeiner muss es ja mal tun …” …

Habe ich zu dem Thema noch etwas vergessen? Ach ja, …

Hat sich eigentlich schon jemand darüber beschwert, dass er noch nicht bedroht wurde?

Das wird wohl nicht passieren …

… aber vielleicht wird ja einmal eine Fakedrohung veröffentlicht?

Mit einer solchen könnte sich ein Politiker seine eigene Wichtigkeit attestieren …

Früher gab der Namenszusatz “von” dessen Träger eine Bedeutung. Für Bürgerliche gab es die Möglichkeit, sich als zusätzlichen Vornamen ein “Dr.” zu erwerben.

Derzeit ist das Kürzel “Dr.” aber eher peinlich. Man kann sich damit nicht mehr …

… adeln.

Einem “Dr.” wird in unseren Zeiten nur noch Argwohn entgegengebracht. Ihm wird, schon automatisiert, eine Qualität giffeyscher Art unterstellt …

… weshalb man zur Herausstellung der eigenen Bedeutung auf ganz seltsame Ideen verfallen …

… und nicht nur Morddrohungen erfinden – sondern sich selbst auch Hakenkreuze in die Haut ritzen kann …

Irgendwie kommen bei diesem Thema Erinnerungen an die “DDR” im Jahre 1990 in mir empor. Ich erinnere mich an Geschichten aus dieser Zeit, in denen sich Jammerossis darüber beklagten, nur deshalb keine Karriere gemacht zu haben, weil “die Stasi sie auf dem Kieker hatte” (also quasi mit Mord bedrohte …).

Wenn sich dann aber herausstellte, dass noch nicht mal eine Stasiakte über die Person existierte …

Nun ja …

… wem ist es schon gegeben, seine eigene Bedeutungslosigkeit anzuerkennen?

… und wem ist es gegeben – mögliche Spätfolgen eigenen Handelns vorauszusehen?

Über all das denke ich jetzt noch einmal nach!

Der bedrohte Dschemm bleibt bei meinem Nachdenken aber außen vor. Einem dieser Artikel über Morddrohungen konnte ich entnehmen, dass der Polizeischutz für seine Person nichts mit den aktuellen Anfeindungen gegen ihn zu tun hat, sondern wegen der Bedrohung durch türkische Nationalisten notwendig ist. Irgendwie läge das an Özdemirs Erdogankritik ….

Ärgerlich diese Geschichte!

Özdemir und seine Eltern wollen zwar in Deutschland, aber nicht deutsch leben. Bei den Eltern erkennt man das daran, dass sie ihrem Sohn keinen Namen gaben, der für die Mehrheitsbevölkerung hierzulande auch aussprechbar ist …

… wie zum Beispiel Christian.

Und der Junior macht Innenpolitik in der Türkei …

Polizeischutz in Deutschland wegen innertürkischer Konflikte? Sicher auch ein interessantes Thema um darüber nachzudenken …

… ein anderes Mal!

Wie nützlich war dieser Beitrag?

Durchschnittliche Bewertung / 5. Abgegebene Bewertungen:

Bisher keine Stimmen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Kommentar hinzufügen

Gastartikel

Gastartikel

Über den Namen Gastartikel veröffentlichen wir deinen Artikel. Jeder kann uns über das Formular: Artikel einreichen einen Artikel zukommen lassen.

Es gibt jedoch einige Voraussetzungen für die Veröffentlichung deines Artikels.

Inhalte melden

Beiträge, Kommentare und sonstige Veröffentlichungen in dem SfN Informationsblog werden vor dem Hintergrund der gültigen Gesetzgebung in der BRD überprüft. Sollte dennoch der Verdacht bestehen, dass ein Beitrag gegen Gesetze verstoßen könnte und / oder Beschwerden sonstiger Art vorliegen, wird gebeten, die Redaktion zu kontaktieren, um den bedenklichen Inhalt zu überprüfen bzw. entfernen.

0:00
0:00