SfN | Informationsblog

Überprüft alle Informationen, die euch als Wahrheit präsentiert werden

Das Netz ist voller Informationen, was aber noch schlimmer ist – voller Falschinformationen. Jeder, egal wie gebildet oder welche Motivation er hat, kann etwas schreiben und dies als die einzig gültige Wahrheit betrachten.

Genau dies passiert Tag für Tag. Uns wurde ein Fall zugetragen in dem eine vermeintliche “Machtposition” ausgenutzt wurde um einen nationalen Aktivisten Mundtot zu machen.
Aber von vorne. Alles fing damit an das jemand in einer der vielen politischen und öffentlichen, also unverschlüsselten, Telegram Gruppen ein Bild mit Ansteckern postete und daraufhin “Aktivist A” schrieb, das man bei dem Rudolf Hess Anstecker lieber aufpassen sollte.

Daraus wurde eine hitzige Diskussion. Der Aktivist A blieb bei seiner Warnung. Das Abbild in der Öffentlichkeit zu zeigen ist leider Strafbar, andere Gruppenmitglieder unter anderem auch der Administrator der Gruppe hielten dagegen in dem sie unter anderem alte Flugblätter von Polizei und linkskriminellen mit “Verbotenen Symbolen laut 86a” in den Chat setzten.

Jeder der die Rudolf Hess Demonstrationen in Wunsiedel oder die “Gebt die Akten frei” Demos in Berlin Spandau verfolgt hat, weiß von der Problematik dass das Abbild des Rudolf Hess zu zahlreichen Anzeigen und auch Verurteilungen (Paragraf 130 StGB) geführt hat.

Der Aktivist hatte ganz klar recht mit seiner Warnung. Diese zu ignorieren kann teuer werden. Dies war aber nur der erste Einschlag.

Diese Telegram Gruppe behandelt das Thema “Musik”. Eigentlich wird auch beim Thema geblieben, es kam aber nach einiger Zeit wieder ein Thema mit dem Bezug zur nationalen Sicherheit. Es ging um die Attacken, sogenannte “Hacks”, der linkskriminellen Antifa auf nationale Versandhäuser. Ein Aktivist, nennen wir ihn Aktivist B regte an, das es kein großer Aufwand wäre eine https Verschlüsselung zu implementieren und die Netzseiten so ein Stück sicherer wären.

Der Administrator antwortete:

Versuch mal bitte zu verstehen…dass das was offen ist…kein Interesse erweckt…Kalkül kann man sagen…ob bewusst oder nicht…aber der Mensch ist nicht an dem interessiert was er schnell bekommen kann…sondern an dem was bewusst geschützt wird.

Wieder schaltete sich der Aktivist A, der schon vor den Rudolf Hess Ansteckern gewarnt hat in das Gespräch ein und bestätigte die Richtigkeit der Angaben des anderen Aktivisten und zeigte anhand eines Beispiels auf wie wichtig und vor allem sicher eine https Verbindung für den Versandhändler und auch für dessen Kundschaft ist.

Kurze Zeit später war der Aktivist A aus der Gruppe gelöscht. Er widersprach dem Administrator zwei Mal, hatte dabei zwei Mal recht aber der Administrator sitzt am längeren Hebel. Es wurden alle Nachrichten des Aktivist A gelöscht und er am Ende gesperrt. Jetzt gibt es in dieser Gruppe nur noch die “weisen Worte” des Administrators. Dies zeigt wie schnell eine kritische (aber richtige) Stimme verstummen kann. Als Administrator einer Gruppe kann man natürlich mit allen Personen so verfahren die nicht passen oder die widersprechen. Ein Admin hat die Meinungshoheit in seiner Gruppe und er entscheidet über richtig und falsch.

Wir werden das Verhalten des Administrators nicht bewerten aber hier zeigt sich wie wichtig es für jeden Einzelnen Aktivisten ist Infos die im Netz aufgeschnappt werden zu überprüfen.

Schluckt nicht alles, was euch als “Wahrheit” präsentiert wird. Auch nicht, wenn die Quelle der Information erhaben erscheint!

Wie nützlich war dieser Beitrag?

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl der abgegebenen Bewertungen: 4

Es tut uns leid, dass dieser Beitrag für Sie nicht hilfreich war!

Lasst uns diesen Beitrag verbessern!

1 Kommentar

Bist du mit dem Tor-Netzwerk verbunden?
Nein - Du benutzt kein Tor
Schriftleitung

Schriftleitung

Der Arbeitskreis Sicherheit ist ein, 2009 entstandener, kleiner Zusammenschluss von Aktivisten. Über den Namen Schriftleitung veröffentlichen wir unsere Mitteilungen.

Inhalte melden

Beiträge, Kommentare und sonstige Veröffentlichungen in dem SfN Informationsblog werden vor dem Hintergrund der gültigen Gesetzgebung in der BRD überprüft. Sollte dennoch der Verdacht bestehen, dass ein Beitrag gegen Gesetze verstoßen könnte und / oder Beschwerden sonstiger Art vorliegen, wird gebeten, die Redaktion zu kontaktieren, um den bedenklichen Inhalt zu überprüfen bzw. entfernen.