SfN
blank

Erstellung von Datentresoren

Die einfachste Möglichkeit seine privaten Daten zu verschlüsseln, ist die mittels eines Datentresors. Diese sogenannte Containerdatei wird beim Erstellen mit Zufallsdaten gefüllt und kann anhand des Passwortes in das System eingehängt werden. Dieser Tresor erscheint dann im Arbeitsplatz als neues Laufwerk. Du kannst ihn auch wie ein solches behandeln. Daten davon lesen, löschen, ihn mit neuen beschreiben – alles geschieht verschlüsselt in Echtzeit. Diese Tresore kann man entweder auf seiner Festplatte oder auf mobilen Datenträgern erstellen. Wunderbar eignet sich dafür natürlich die Verschlüsselung von USB-Speicherstiften.

Im Hauptfenster drückst du auf Volumen erstellen.

Hier wählst du “Eine verschlüsselte Containerdatei erstellen” und drückst auf Weiter.

blank
Nun wählst du Standart TrueCrypt-Volume und Weiter.

blank

Im folgenden Fenster musst du nun den Speicherort sowie den Dateinamen des Tresors bestimmen.Weiter!

Ersteinmal musst du auf dem Computer, wo auch immer du den Container haben möchtest, per Rechtsklick auf der Computer-Maus eine Datei erstellen. Der Name sowie die Dateiendung spielen hierbei überhaupt keine Rolle! Wir haben unsere Datei nun “tresor” mit der Endung “.tc” gatauft und in in das Verzeichnis des Laufwerk “D:\” gelegt.

blank
Als nächstes wird der Algorithmus ausgewählt, welcher die Grundlage der Verschlüsselung bieten soll. Am Besten wählst du den Advanced Encryption Standard (AES) oder Twofish. Diese bieten eine sichere Verschlüsselung bei wenig Systembelastung. Als Hash-Algorithmus kannst du RIPEMD-160 lassen.
Weiter!

blank
Nun wählst du die Größe des Tresors, welche er am Ende haben soll. Diese richtet sich natürlich danach, was du alles darin speichern willst. Wenn es lediglich für ein paar Dokumente sein soll, reichen wenige Megabyte. Sollen jedoch ganze USB-Speicherstifte verschlüsselt werden, richtet sich die Größe nach der Stiftgröße. Ist er 1 Gigabyte groß empfiehlt es sich für rund 800 Megabyte zu wählen. Die restlichen 200 Megabyte dienen dem Programm TrueCrypt falls es ein Rechner, auf dem man den Tresor öffnen will, noch nicht installiert hat und andere Dateien, die nicht zwingendermaßen verschlüsselt werden müssen oder zum schnellen Dateiaustausch mit Freunden und Kameraden dienen.
Weiter!

blank

Nun musst du ein Passwort wählen.

Bitte den Abschnitt Das Passwort beachten!

Du kannst optional auch eine Schlüsseldatei benutzen.

Weiter!

blank

Im folgenden Fenster wählst du das Dateisystem. Wenn du Daten die größer als 4 GB in deinem Datentresor lagern möchtest nimmst du NTFS ansonsten sollte FAT bleiben. Weiter geht’s mit Formatieren.

Den Mauszeiger in diesem Fenster zufällig hin und her bewegen.
Je länger (min. 30 Sekunden) du die Maus bewegst, desto besser.
Dies trägt zu einer verbesserten Verschlüsselung bei.

blank

Nach einem Klick auf JA beginnt TrueCrypt seine Arbeit.

Die Datei die du für TrueCrypt erstellt hast, in unserem Fall: “tresor.tc“, wird jetzt komplett Formatiert. TrueCrypt warnt dich in diesem Fenster noch einmal das diese Datei gelöscht und durch eine neue ersetzt wird.

blank
TrueCrypt verschlüsselt jetzt deine Datei. Je nach Rechenleistung und größe der Datei kann das schon einige Minuten dauern.

blank
Wenn die Verschlüsselung fertig ist bestätigst du die Meldung mit OK.

blank

Jetzt wird noch einmal Weiter gedrückt und du bist wieder am Anfang. Falls du keinen weiteren Tresor erstellen möchtest, drückst du auf Abbrechen.

Möchtest du diesen Tresor nun in dein System einbinden, wählst du ihn im Hauptfenster unter Datei aus, wählst oben einen Laufwerksbuchstaben und drückst auf Einbinden. Du gibst das Passwort ein und bestätigst mit OK.

blank

Je nachdem welchen Laufwerksbuchstaben du gewählt hast, erscheint nun im Arbeitsplatz das neue Laufwerk, welches solange der Tresor ins System eingebunden ist, wie ein handelsüblicher USB-Speicherstift benutzt werden kann. Möchtest du den Tresor schließen drückst du im Hauptfenster auf Trennen.

Wie nützlich war dieser Beitrag?

Durchschnittliche Bewertung / 5. Abgegebene Bewertungen:

Bisher keine Stimmen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

1 Kommentar

  • TrueCrypt 7.1 a ist bis heute (August 2021) vollkommen sicher.
    Weder der Staatsschutz Bielefeld noch der Verfassungsschutz Düsseldorf war bis heute in der Lage die mehrfach geklauten Computer der WAG-JOH in Löhne (vgl. joh-nrw.net) zu knacken. Wichtig bleibt nach wie vor, immer ein starkes Passwort (bis zu 65 Zeichen) bei dem Programm TrueCrypt 7.1a zu verwenden. Bitte beachten: Unsere Empfehlung gilt ausschließlich für die Version 7.1a !!! Selbst die Passwörter für unsere Internetseiten wurden in einem TRESOR abgelegt und sind somit jederzeit über einen Link unserer Internetseite für den aktuellen Vorstand erreichbar. NIEMAND ist in der Lage den Tresor ohne das korrekte Passwort zu knacken. Damit sollte bewiesen sein, dass TrueCrypt 7.1a absolut sicher ist.

    Völkischer Grüß aus der KANZLEI-JOH RASTATT
    andreas möllmann

    0

    0

Artikel Update
Der Artikel wurde erstellt am: 1. Dezember 2020 und er wurde zuletzt aktualisiert vor 6 Monaten.
Wenn du Fragen oder Anregungen zum Artikel hast, kannst du uns gerne Kontaktieren.

Inhalte melden

Beiträge, Kommentare und sonstige Veröffentlichungen in der SfN Hauptseite werden vor dem Hintergrund der gültigen Gesetzgebung in der BRD überprüft. Sollte dennoch der Verdacht bestehen, dass ein Beitrag gegen Gesetze verstoßen könnte und / oder Beschwerden sonstiger Art vorliegen, wird gebeten, die Redaktion zu kontaktieren, um den bedenklichen Inhalt zu überprüfen bzw. entfernen.


blank