Psychologische Aspekte nach einem Angriff

Unruhige Nächte nach einem tätlichen Angriff sind völlig normal. Bei einem "Outing" kommen oftmals auch noch die Sorgen um die Arbeit und die Familie dazu. Rede mit deinen Kameraden darüber! Erzähle ihnen, wie du dich fühlst! Du brauchst dich nicht zu schämen, wenn du unsicher bist oder angst hast. Die Gruppe muss so etwas verstehen.

Diskutiert zusammen darüber, was ihr in Zukunft machen wollt und wie ihr auf den Angriff reagiert. Eines sollte klar sein: Bei solchen Gesprächen werden die Mobiltelefone ausgeschaltet und ein Ort gesucht, wo euch niemand hört, denn es wäre nicht das erste Mal, dass Kameraden abgehört werden.

Das Schlimmste wäre, sich von linkskriminellen Angriffen mürbe machen zu lassen. Denn genau das beabsichtigen die Antifaschisten, nämlich psychischen und physischen Terror zur Vernichtung des politischen Gegners.

Lass dich nicht unterkriegen! Gemeinsam sind wir stark!