Vorbereitung auf Aktion

Kosten - Nutzen

Es gibt fast keine Aktion ohne Zeit- und Geldaufwand. Seid euch dessen bewusst und klärt, wie ihr das ganze finanziert. Auch den Nutzen solltet ihr abwägen und größere Aktionen ggf. zusammen mit anderen BG´s durchführen damit das Geld nicht verpufft.

Checkliste zur Vorarbeit

Jeder sollte über diese Punkte aufgeklärt sein. Wenn ihr nicht während der Rollenverteilung einen Zuständigen zur Informationsbeschaffung eingeteilt habt, tut dies jetzt. Geht die Liste zusammen durch, das sollte die Basis zur Vorarbeit sein.

WER ruft zur Aktion/Demonstration auf? Unterstützt ihr diese Partei / Organisation und wie steht ihr zu dieser?

WO findet die Aktion/Demonstration statt?

MOTTO der Aktion/Demonstration bekannt?

WIE findet die Aktion/Demonstration statt? (Kundgebung, ... )

HINTERGRÜNDE recherchiert?

WAS machen die Feinde? Gibt es schon Aufrufe?

ANREISE mit dem Auto oder der Bahn? (Weitere siehe Anreiseplanung)

ABREISE / SCHLAFPLATZ sichergestellt?

WELCHE Auflagen gibt es?

WELCHES Material nehmen wir mit, was bleibt zuhause?

Rollenverteilung

hat geklappt? Also kümmert sich auch jeder vorher schon um seine Aufgaben! Die Anderen müssen sich blind darauf verlassen können. Gebt bitte dem WORTFÜHRER Bescheid und Meldungen ab. Dieser sollte dann die ganze Gruppe informieren, wenn ihr es nicht schafft.

Du schaffst etwas nicht

Schaffst du etwas nicht alleine? Dann sag es! Teile dich sofort mit und lass dir helfen.

Anreise

Generelle Anreise-Hinweise

  • Wenn Anreise mit anderen BGs Absprache über den WORTFÜHRER, ob sich die Aktionsformen angleichen lassen und Kontakt für Aktion herstellen

  • Transparente können im Zug dem Abfotografieren von außen dienen und vor Steinschlag schützen. Außerdem wird eure Botschaft weit getragen

  • Sobald Kontakt zu Feinden entsteht, sollte entschlossen gehandelt werden - denkt aber genau nach und begebt euch nicht unnötig in Schwierigkeiten! Antifaschisten können zwar schnell rennen, die Polizei ist meist aber auch nicht weit

  • Solltet ihr auf den repressiven Polizeiapparat treffen, handelt wie besprochen. Im Idealfall könnt ihr, je nach Situation, eine Anreise bis zum Demo-Ort durch Verhandlungen ermöglichen ohne dass alle durchsucht werden. Dies ist nämlich illegal! (Vorher über Rechtslagen informieren und dann anwenden!)

  • Sollte der Polizeiapparat euch behindern, sofort handeln und ggf. Namen und Dienststelle geben lassen. Dienstaufsichtsbeschwerde schreiben und nichts gefallen lassen. Sofort dem Ermittlungsausschuss (EA) melden

Generelle Aktions-Hinweise

  • Kein unnötiges Geschwätz! Die Konzentration lässt nach und Beobachter können die Bewegung besser analysieren! Trefft euch privat, auf Aktion bringt ihr so das Ziel in Gefahr (Alle stehen "dumm" rum, keiner hat mehr Antrieb etwas durchzusetzen)

  • WORTFÜHRER sucht sofort die anderen Wortführer, Gruppe bleibt zusammen

  • A&O verschafft sich sofort einen Überblick und kann dem WORTFÜHRER Meldung über alle aktuell wichtigen Informationen geben.

  • Bei anwesender Presse wird sofort (!) vor Portraitaufnahmen geschützt. Regenschirme ausgepackt und ggf. so vorgegangen, wie ihr es zuvor besprochen habt. (dezentes Zurechtweisen der Presse ist keine Straftat) Solltet ihr besprochen haben, nicht auf Presse zu reagieren, tut ihr das selbstverständlich

  • Die anderen Aktionsformen vor Ort werden respektiert und nicht zu Recht gewiesen oder schlecht gemacht! Jeder hat sein Recht, so auf die Straße zu gehen, wie er einen Sinn für die Bewegung darin sieht. Gesicht zeigen heißt mutig sein, aber auch Demonstrationen durchzusetzen beweist Mut. Versteht auch, wieso manche sich eben anders geben als ihr. Vielfalt ist wichtiger als interne Repression. Lediglich eindeutig unerfahrenen Kameraden greifen wir unter die Arme und geben kleine Hilfe

  • Verhandelt mit der Polizei (Wenn eure Strategie dies zulässt), spielt auf Zeit und macht immer wieder Druck. Wir wollen keine Straftaten begehen, aber lassen uns auch nicht ohne Konsequenz in unserem Recht beschneiden

  • BEI ZUGRIFF der Polizei müssen sofort Ketten gebildet und Solidarität gezeigt werden! Es betrifft jeden, also zeigt das auch. Haltet jeden Fest, den ihr greifen könnt und lasst euch nicht kriminalisieren oder einschüchtern. Wir haben ein Grundrecht zu demonstrieren und werden davon selbst dann Gebrauch machen, wenn sie uns mit Schlägen drohen. FILMT wenn möglich Polizeigewalt und geht danach gemeinsam juristisch vor