TrueCrypt Traveller Disk erstellen

Um TrueCrypt beispielsweise auf einen USB-Speicherstift zu bekommen, d.h. von dort portabel ausführen zu können, um die, auf dem USB-Speicherstift oder anderen Datenträger gespeicherten Daten, welche wiederum in einem TrueCrypt-Volume gespeichert/verschlüsselt und geschützt sind, auch von jedem Computer unterwegs öffnen zu können, rufst du im Programm den Menüpunkt "Extras/Traveller Disk erstellen" auf und gibst im erscheinenden Fenster den Pfad* zum USB-Speicherstift an und belässt die Autostart-Konfiguration auf "Keine Aktion".

Du kannst jedes beliebige Verzeichnis wählen und den Ordner "TrueCrypt" dann vor dort auf den USB-Speicherstift oder anderen Datenträger (z.B. CD/DVD) verschieben oder kopieren.

Bestätige mit "Erstellen".

Anmerkungen:

Du kannst TrueCrypt(.exe) auf deinem USB-Speicherstift unter dem Ordner "TrueCrypt" finden und von dort auf einem beliebigem Windows-Computer starten. Verschlüsselte Daten legst du in einem normalen Volume (Container) mit evtl. beinhaltendem versteckten Volume auf dem USB-Speicherstift ins Stammverzeichnis oder Unterverzeichnis deiner Wahl ab und verfährst wie obig beschrieben, um die Daten auf dem jeweiligen Computer einzubinden.

Auch ist es so für IT-Nomaden möglich, ein komplettes Betriebssystem wie z.B. "Knoppix" oder Anwendungen über die "PortableApps-Suite" von einem USB-Speicherstift aus entschlüsselt zu starten (man hat seinen ganzen Kram dabei und der Computer sieht aus wie Zuhause). Alle Daten werden auf dem USB-Speicherstift verarbeitet (bis auf den RAM, Computer durchstarten!). Nach Trennung, liegen die (aktualisierten) Dateien einschl. der Betriebssystem- und Anwendungsdaten wieder sicher verschlüsselt auf dem USB-Speicherstift.

Auf einem Fremdrechner werden zwar mit den empfohlenen Optionen alle Daten (eben bis auf den RAM) mit dem Trennen des Volume gelöscht. Aber um den Arbeitsspeicher (RAM) auch zu löschen, sollte der Computer neu gestartet werden! Alle Spuren sind jetzt vernichtet und deine Daten liegen wieder sicher verschlüsselt auf deinem USB-Speicherstift.

Wenngleich TrueCrypt rein gar nichts auf der Festplatte hinterlässt, kann es dich nicht vor möglichen Memory-Dumps (Protokoll des Arbeitsspeichers) schützen, die der Eigner oder Administrator des verwendeten Computers veranlasst hat. Auch nicht vor Verlaufsspeichern (Dateinamen) des verwendeten Betriebssystems, installierter Überwachungs-Software oder Viren & Co. (z.B. Speicherung von Tastatureingaben), die sich auf einem Fremdrechner befinden können. Deshalb sollte man sich schon sehr sicher sein, wo man Daten ver- oder entschüsselt.

Wenn du keine Rückschlüsse auf die Existenz verschlüsselter Daten auf deinen Computer-Festplatten aufkommen lassen möchtest, deinstalliere TrueCrypt auf deinem Computer und starte TrueCrypt fortan von deinem USB-Stick, um deine Container einzubinden.

Einen USB-Speicherstift komplett zu verschlüsseln (Vollverschlüsselung einer Partition), also nicht im Traveller Disk Modus in Verbindung mit file hosted Volumes zu betreiben, macht nur dann Sinn, wenn immer gewährleistet ist, dass man an ein installiertes TrueCrypt-Programm herankommt. Für den mobilen Einsatz also zu vernachlässigen, es sei den man hat einen zweiten USB-Speicherstift mit einem installierten Traveller-TrueCrypt dabei.