Adblock Plus - Für ein Web ohne nervige Werbung

Das Firefox Add-On "Adblock" verwendet eine "Schwarze Liste" (Black list), welche alles blockt, was darin aufgenommen wird. Das können einzelne Seitenelemente sein, aber auch ganze Server oder sogar komplette Domains. Diese Schwarze Liste ist nach der Installation von Adblock zunächst leer. Du musst nach der Installation von Adblock also zunächst definieren, was geblockt werden soll.

Die Erkennung kann auch über frei wähl- und abonnierbare Liste geschehen, die regelmäßig aktualisiert werden. Eine der bekanntesten Listen ist die so genannte "Easylist". Zusätzlich zu dieser internationalen Standartliste gibt es die "Easylist Germany" und die "Easyprivacy". Letztere blockt Werbeeinblendungen und -skripte.

Hier gezeigte Programmversion: 0.85

Als erstes öffnst du den Firefox Netzbetrachter, gehst auf Extras und klickst dann auf Add-ons.

Es hat sich nun der Add-ons-Manager geöffnet und du gibst in das Suchfeld Adblock Plus ein und bestätigst mit Enter.

An der ersten Stelle ist auch schon das gesuchte Add-on. Nach einem Klick auf Installieren läd Firefox das kleine Helferlein herunter und installiert es.

Nach der Installation muss der Firefox Netzbetrachter neu gestartet werden damit das Add-on aktiv wird.

Adblock einrichten

Klicke nach dem Neustart Firefox auf Extras > Adblock > Preferences und dann auf Adblock Options. Folgende Punkte sollten markiert sein:

  • Obj-Tabs
  • Collapse Blocked Elements
  • Check Parant Links
  • Site Blocking

Werbung mit der Firefox Erweiterung Adblock filtern

Wenn du auf einer Seite mit Werbung bist, gibt es zwei Möglichkeiten, diese mit dem Firefox-Werbeblocker Adblock zu filtern.

  1. Ein einzelnes Element blocken:
  2. Klicke mit der rechten Maustaste auf das betreffende Werbeelement (z. B. ein Bild oder ein iframe) und bestätige die Meldung Adblock Image im folgenden Fenster mit OK. In Zukunft wird dieses einzelne Element nicht mehr angezeigt.

    Meist kommt die Werbung jedoch von einer bestimmten Quelle, so dass es sinnvoller ist, diese Quelle selbst lahmzulegen anstatt einzelne Elemente separat zu blocken.

  3. Mehrere Elemente einer bestimmten Quelle blockieren:
  4. Klicke auf Adblock rechts unten in der Statuszeile des Browserfensters oder wähle unter Extras > Adblock List All Blockable Elements aus. Adblock zeigt nun eine Liste von Elementen an, die auf dieser Webseite geblockt werden können. Hier kann man ebenfalls einzelne Elemente auswählen, aber sinnvoller ist es mit dem Platzhalter (Wildcard) * gleich alle Elemente von einer bestimmten Quelle zu filtern, insbesondere da sich der URL eines einzelnen Werbeelements auch ändern kann.

Angenommen du findest folgende Liste:

http://www.irgendeinedomain.de/RealMedia/ads/adstream_lx.ads/1419.....

http://www.irgendeinedomain.de/RealMedia/ads/adstream_lx.ads/7314.....

http://www.irgendeinedomain.de/RealMedia/ads/adstream_lx.ads/4587.....

Klicke nun einen Eintrag in der Liste an und ändere den Eintrag in der Zeile New Filter in www.irgendeinedomain.de/RealMedia/ads/* um. So werden alle Elemente blockiert, die aus dieser Quelle stammen.

Wenn du dir an Hand des URLs nicht sicher bist, ob es sich bei einem Element um Werbung handelt, dann kannst du die Seiteninformationen von Firefox zu Hilfe nehmen. Dazu unter Extras > Seiteninformationen > Medien die einzelnen Elemente anklicken, welche dann zur Identifizierung grafisch angezeigt werden.

An den URLs kann man meist sehr schön sehen, dass diese zu einem Werbeserver gehören.

(Zum Beispiel: http://adserv.quality-channel.de/images/symantec/banner_300.gif)

Hier macht es Sinn, nicht nur diesen einen Server mit adserv.quality-channel.de/* zu blocken (es könnte mehrere Server wie adserv1 oder adserv2 geben), sondern am besten gleich die ganze Domain mit quality-channel.de zu blockieren.

In diesem Fall musst du keinen Platzhalter verwenden, da du die Option Site Blocking (siehe oben) in Adblock aktiviert hast. Es werden alle Elemente von quality-channel.de gefiltert.

Nach der Installation von Adblock empfiehlt es sich, zuerst eine vorgefertigte Liste mit Werbeseiten zu importieren. Eine regelmäßig aktualisierte Filterliste findest du auf www.pierceive.com/filtersetg. Speicher die neueste Version der Liste als Textdatei auf deinem Rechner. Klicke dann auf Extras > Adblock > Preferences und wähle dann unter Adblock Options die Option Import filters ... Suche nun die eben heruntergeladene Adblock List und wähle diese aus.

Die Erweiterung Adblock Filterset.G Updater prüft automatisch, ob neue Versionen der Filterliste vorhanden sind.

Fälschlicherweise gefilterte Elemente aus der Filterliste entfernen

Um versehentlich gelöschte Werbung wieder sichtbar zu machen gibt es zwei Möglichkeiten:

  1. Komplette Filterliste löschen und neu importieren
  2. Die komplette Filterliste zu entfernen ist die schnellste Möglichkeit, wenn versehentlich blockierte Elemente wieder angezeigt werden sollen.

    Klicke dafür auf Extras > Adblock und dann auf Preferences. Wähle nun Adblock Options und schließlich Remove all filters.

    Der Nachteil dieser Lösung ist, dass dabei alle selbst erstellten Filter gelöscht werden und du danach erst wieder eine neue Filterliste erstellen oder importieren musst.

  3. Ein einzelnes Element aus der Filterliste entfernen
  4. Merke dir zunächst den Dateinamen des betreffenden Elements.

    Wenn du dir nicht sicher bist, wie das versehentlich geblockte Element heißt, klicke rechts unten in der Statuszeile des Browserfensters auf Adblock. Die kursiv und in roter Farbe geschriebenen Elemente werden von Adblock nicht angezeigt. Schließe das Fenster wieder.

    Wähle dann unter Extras > Adblock List den Punkt All Blockable Elements aus. Suche das entsprechende Element und klicke es mit rechts an. Wähle nun Delete.