Orbot & Orfox

The Guardian Project, ein Ableger des Tor-Projekts, stellt für Android mit "Orbot" einen Proxy-Client bereit der den Weltnetzverkehr über das anonyme Tor Netzwerk leiten kann. Ausserdem stellen sie mit "Orfox" einen anonymen Netzbetrachter zur freien Verfügung, der via "Orbot" auf das Proxy-Netzwerk von Tor zurückgreift.

Das Tor-Netzwerk ist bekannt dafür, eine der sichersten Lösungen zu sein, wenn es darum geht, im Weltnetz anonym zu bleiben

Mit der "Orbot-Proxy-App" in Kombination mit dem "Orfox Netzbetrachter" erhalten Aktivisten eine absolut anonyme Möglichkeit sich mit dem Mobiltelefon im Weltnetz zu bewegen. Weder in deinem Netzwerk noch auf besuchten Weltnetzseiten wird deine echte IP-Adresse preisgegeben. Neben "Orbot" unterstützt "Orfox" aber auch die Weiterleitung über einen jeden anderen HTTP-Proxy.

Mit "Orbot" in Kombination mit "Orfox" verleihst du deinem Androiden eine Tarnkappe. Sowohl deine Standort- und anderen Mobiltelefon-Daten als auch deine Weltnetzaktivitäten bleiben damit dein Geheimnis.

Lade dir die aktuellsten Versionen der Apps im Google Play Store herunter und installiere sie auf deinem Mobiltelefon.

Sind beide Applikationen heruntergeladen und installiert startest du Orbot das erste mal und siehst dieses Bild.

Um die Verbindung zum Tor-Netzwerk herzustellen drückst du 1-2 Sekunden auf die Zwiebel, den Einschalt-Button in der Mitte des Bildschirms. Es kann je nach Telefon und Weltnetzverbindung einige Sekunden dauern bis sich Orbot vollständig verbunden hat.

Willst du auf eine Weltnetzseite die nur von bestimmten Regionen der Welt besucht werden kann oder willst du dich, aus welchem Grund auch immer, nur über ein bestimmtes Land mit dem Weltnetz verbinden, so kannst du in der rechten- unteren Ecke per Klick auf das Pfeilsymbot ein Fenster öffnen in dem neben "World" verschiedene Länder zur Auswahl angeboten werden. Klickst du hier z.B. auf "Germany" werden deine Weltnetzanfragen ausschließlich über deutsche Tor-Server geleitet.

Wir empfehlen dir in der Regel die Region "World" aktiv zu lassen. Die Wahrscheinlichkeit enttarnt zu werden sinkt proportional zur Anzahl der aktiven Tor-Server mit denen du dich verbinden kannst

Hat sich "Orbot" nun erfolgeich mit dem Tor Netzwerk verbunden ist es soweit das du die App "Orfox" starten kannst. "Orfox" ist eine modifizierte Version des normalen Firefox Netzbetrachters, du wirst dich sicher schnell zurecht finden. Öffnest du den Netzbetrachter findest du im ersten Schnellstartfester das Feld: "Check Tor Connection". Mit einem Klick auf dieses Feld wirst du auf die Weltnetzseite des Tor-Projects geleitet und dort wirst du feststellen, dass du erfolgreich mit dem Tor-Netzwerk verbunden bist. Du kannst dich jetzt sicher über das Tor-Netzwerk im Weltnetz bewegen.

Nutze für deine Aktivitäten und Recherchen im Weltnetz ausschließlich "Orfox"! Dieser Netzbetrachter verbirgt immer deine IP-Adresse. Solltest du versuchen den "Orfox" Netzbetrachter zu benutzen ohne vorher "Orbot" eingeschaltet zu haben wirst du keine Verbindung zum Weltnetz herstellen können

Tor-Identität

Um deine Spuren im Weltnetz noch besser zu verwischen, startest du "Orbot" und streichst seitwärts über den aktivierten Zwiebel-Button. Er sollte sich nun um seine eigene Achse drehen. Dabei wandelt sich die Tor-Identität, wodurch sich deine IP-Adresse, mit der du dich im Netz bewegst, ändert.

Die App "Orbot" startet standartmäßig mit dem Telefonstart und verbindet sich automatisch mit dem Tor-Netzwerk. Dies geschieht im Hintergrund. Du bemerkst es aber wenn in der Statusleiste deines Telefons das Onion Symbol auftaucht.

Wenn du dies nicht möchtest musst du in der App rechts oben auf das Schraubenschlüssel-Symbol klicken und im sich öffnenden Fenster, den Haken bei Start Orbot on Boot herausnehmen.

Viele nationale Aktivisten nutzen inzwischen Twitter. Vergesst bitte nicht dieses Netzwerk ausschließlich über eine sichere Verbindung zu besuchen.
Mehr informationen zum sicheren Umgang mit der Twitter App erhälst du im:
SfN Infoblog