Tor-Onionland

Das Tor-Netzwerk ermöglicht nicht nur den anonymen Zugriff auf herkömmliche Angebote im Weltnetz sondern auch die Bereitstellung anonymer, zensurresistenter und schwer lokalisierbarer Angebote. Der Zugriff auf die sogenannten Tor-Hidden-Services ist nur über Tor möglich.

Eine kryptische Adresse mit der Top-Level Domain .onion dient gleichzeitig als Hashwert für ein System von Schlüsseln, welches sicherstellt, dass der Nutzer auch wirklich mit dem gewünschten Dienst verbunden wird. Die vollständige Anonymisierung des Datenverkehrs stellt sicher, dass auch die Betreiber der Angebote nur sehr schwer ermittelt werden können.

Es gibt mehere Angebote im normalen Weltnetz, die zusätzlich als Tor-Hidden-Service anonym und unbeobachtet erreichbar sind.

Meine "Sammlung" an reinen Tor-Hidden-Services enthält im Moment:

  • 34x Angebote, die kinderpornografischen Schmutz zum Download anbieten (teilweise ausschließlich und teilweise zusätzlich zu anderen Inhalten)
  • 3x Angebote zum Thema "Rent a Killer". Ein Auftragsmord kostet offenbar nur 20.000 Dollar (wenn diese Angebote echt sind)
  • Ein Angebot für gefälschte Ausweisdokumente (aufgrund der mit Photoshop o.ä. bearbeiteten Screenshots der Beispieldokumente auf der Weltnetzseite halte ich das Angebot selbst für einen Fake)
  • Mehrere Handelsplattformen für Drogen
  • Einige gähnend langweilige Diskussionsforen mit 2-3 Beiträgen pro Monat
  • Einige Index-Seiten mit Listen für verfügbare Hidden-Services wie das legendäre Hidden Wiki oder das neuere TorDirectory

In diesen Index Listen findet man massenweise Verweise auf Angebote mit Namen wie TorPedo, PedoVideoUpload, PedoImages. Nach Beobachtung von ANONYMOUS sollen 70 Prozent der Besucher des Hidden Wiki die Adult Section aufsuchen, wo dieses Schmutzzeug verlinkt ist.

Es gibt also kaum etwas, dass ich weiterempfehlen möchte. Vielleicht für unbeobachtete und vorratsdatenfreie Kommunikation die folgenden Dienste:

  • TorMail: http://jhiwjjlqpyawmpjx.onion bietet SMTP und POP3. Es können auch eBriefe aus dem normalen Weltnetz unter xxx@tormail.net empfangen werden
  • TorPM: http://4eiruntyxxbgfv7o.onion/pm/ bietet die Möglichkeit, Textnachrichten ohne Attachments unbeobachtet auszutauschen. Der Dienst erfordert das Anlegen eines Accounts. Das Schreiben und Lesen der Nachrichten erfolgt im Webinterface
  • SimplePM: http://4v6veu7nsxklglnu.onion/SimplePM.php arbeitet komplett ohne Anmeldung. Beim Aufruf erhält man zwei Links: einen Link kann man als Kontakt-Adresse versenden, den zweiten Link für die InBox sollte man als Lesezeichen speichern. Es können einfache Textnachrichten via Webinterface geschrieben und gelesen werden
  • Jabber-Server: für Instant-Messaging via XMPP:
    • ch4an3siqc436soc.onion Port: 5222
    • ww7pd547vjnlhdmg.onion Port: 5222
    • 3khgsei3bkgqvmqw.onion Port: 5222
  • IRC-Server:
    • p4fsi4ockecnea7l.onion Port: 6667 (Tor-Hidden-Service des Freenode Netzwerk, kann nur mit registrierten Nicks genutzt werden.)
Für die Tor-Hidden-Services gibt es kein Vertrauens- oder Reputationsmodell. Es ist unbekannt, wer die Hidden-Services betreibt und es ist damit sehr einfach, einen Honeypot aufzusetzen.