Freeware Freetz: So kommt Tor in die Fritz!Box

Damit Tor auf der Fritz!Box stabil läuft, sind einige Vorbereitungen nötig. Wir zeigen dir welche Software und Infos du vorab brauchst.

Das Prinzip von Freetz ist einfach: Du nimmst die Original-Firmware der Fritz!Box und mixt sie mit den Erweiterungen von Freetz zu einer eigenen Firmware. Für den Eigenbau der Fritz!Box-Firmware brauchst du eine Linux-Umgebung, die du am bequemsten in VirtualBox laufen lässt. Freetz versteht sich zwar auch mit Ubuntu oder Mint.

Wir empfehlen aber Freetz-Linux.

Installiere also erst VirtualBox und werfe Freetz-Linux per Doppelklick an. Das Linux-System wird dann automatisch nach einem Klick auf "Importieren" als virtuelle Maschine in VirtualBox geladen.

Die virtuelle Maschine ist für eine Netzwerk-Bridge vorkonfiguriert. Diese musst du vorab in der Netzwerkumgebung von Windows einrichten.

Fritz!Box sichern

Achtung, das Experimentieren mit Fritz!Box-Firmware-Dateien sorgt nicht nur dafür, dass die Gewährleistung durch den Hersteller unwirksam wird, es kann deine Fritz!Box bei Fehlschlägen auch schrotten. Wir empfehlen deshalb zuerst ein Backup der aktuellen Fritz!Box-Einstellungen. Das klappt über die Fritz!Box-Oberfläche sowie über "System" und "Einstellungen sichern". Notiere dir außerdem noch einmal deine DSL-Zugangsdaten.

Tritt der Fritz!Box-GAU ein, solltest du auch einplanen, dass du offline bist und dir keine Rettungswerkzeuge mehr aus dem Weltnetz holen kannst. Deshalb solltest du dir vorab vom Fritz!Box-Server ein Recovery-Image für deine Box holen. Wichtig auch: Halte ein LAN-Kabel bereit, denn die Fritz!Box ist im Notfall meist nicht per WLAN erreichbar. Vorab solltest du dir auch diese Anleitung sichern, die beschreibt, wie man die Fritz!Box wiederbelebt.

Details zur Fritz!Box ermitteln

Für Freetz musst du das genaue Fritz!Box-Modell ermitteln, das verrät die Box in der Übersicht der Weboberfläche. Für Troubleshooting kann es auch wichtig sein zu wissen, wie viel Arbeits- und Flashspeicher die Fritz!Box besitzt. Hier hilft ein Blick unter www.fritz.box/html/support.html weiter. Klicke auf "Support-Daten erstellen". Die Fritz!Box erstellt dann eine Textdatei mit den wichtigsten Infos. Die gesuchten Werte findest du in den Zeilen "flashsize" und "memsize". Dabei bedeutet "flashsize=010000000" übersetzt 16 MByte Flashspeicher.