SfN | Hauptseite

Tor Browser – Installation und Inbetriebnahme

Es gab Zeiten da war es eine Wissenschaft für sich den Tor Browser zum laufen zu bekommen. Damals wurden viele verschiedene Programme benötigt um in das Tor-Netzwerk eintauchen zu können, heute muss man nur noch das Tor-Browser-Bundle installieren.

Du musst nur die Datei runterladen, sie installieren (oder eher entpacken) und in dem nun neuen Ordner auf Start Tor Browser drücken.

Aber der Reihe nach. Als erstes lädst du dir auf der Netzseite vom Tor-Projekt das sogenannte Tor-Browser-Bundle für deinen Computer herunter.

Wenn du das Tor-Browser-Bundle auf einem USB Stick extrahierst, kannst du Tor an jedem Computer benutzen ohne etwas neu installieren zu müssen.

Hier gezeigte Programmversion: 64-8.5

Mit einem Doppelklick auf die gerade heruntergeladene Datei startest du die Installation des Tor-Browsers. Wie immer fragt das erste Fenster nach der gewünschten Sprache. Wir haben eben die deutsche Version des Tor-Browser-Bundles heruntergeladen also ist die voreingestellte Sprache natürlich Deutsch. Gut, mit einem Klick auf OK geht´s weiter.

Das gesamte Programm wird in nur einem einzigen, von dir bestimmten Ordner ausgeführt und kann somit bei bedarf ganz leicht komplett und sicher gelöscht werden.

Wähle jetzt das Zielverzeichnis, in das du den Tor-Browser installieren möchtest, aus. Wir empfehlen den Desktop bzw. die C:, D: Festplatte. Jedenfalls ein Ort an dem das Tor-Browser-Bundle gut gefunden werden kann. Hast du ein Zielverzeichnis gewählt kannst du alles mit einem Klick auf Installieren bestätigen.

Der Tor-Browser wird jetzt in dein Zielverzeichnis Installiert. Wenn der Vorgang abgeschlossen ist klickst du auf Fertig stellen. Jetzt wird auf deinem Desktop eine Verknüpfung erstellt und der Tor-Browser startet ein erstes mal.

Es öffnet sich ein Fenster und Tor fragt dich als erstes ob du eine Verbindung Aufbauen möchtest oder ob du noch Einstellungen vornehmen möchtest. Noch wird das Tor Netzwerk in der BRD nicht blockiert, deswegen müssen wir keine Einstellungen vornehmen und können auf Verbinden klicken.

Der Tor-Browser baut jetzt eine Verbindung ins Tor Netzwerk auf. Dies kann wenige Sekunden dauern. Konnte sich das Tor-Browser-Bundle erfolgreich mit dem Tor Netzwerk verbinden erscheint der fertige Tor-Browser.

Die Verschleierung der Identität hat nicht nur Vorteile. Viele Netzseiten zeigen je nach Herkunftsland des Besuchers die Netzseite in einer anderen Sprache an. So wird es passieren, dass du oft die englischsprachige Version von Netzseiten siehst. Darauf wirst du vom Tor-Browser beim ersten Aufruf einer Weltnetzseite hingewiesen. Bestätige den Hinweis mit einem Klick auf Ja.

Sicherheitslücke durch veraltete Tor-Browser Versionen

Scheinbar seltsam unbeachtet unter Aktivisten gab es vor einiger Zeit einen schwerwiegenden Angriff der US-amerikanischen Spitzelbehörde NSA (National Security Agency) auf den Anonymisierungsservice Tor. Unter dem altbekannten Deckmantel des Kampfes gegen Terror und Kriminalität sind vermutlich einige tausend Benutzerdaten von Tor-Benutzern über die Ausnutzung einer Schwachstelle des Anonymisierungsnetzwerkes ermittelt worden. Alle Benutzer die eine veraltete Version des Tor-Browsers nutzten, haben den Hostnamen (der Gerätename) und die IP-Adresse, welche in Kombination eine relativ sichere Identifizierung des Benutzers ermöglichen, preisgegeben.

Halte also den Tor-Browser immer aktuell um gefährliche Sicherheitslücken zu vermeiden!

1 Kommentar

Bist du mit dem Tor-Netzwerk verbunden?
Nein - Du benutzt kein Tor

Der Artikel wurde das letzte mal aktualisiert vor:

Kategorien

Werbung