Nach Erhalt der Zugangsdaten einrichten des VPN

Nachdem du die Zugangsdaten zum Mitgliederbereich erhalten hast, kannst du dich nun an das Einrichten der Anonymisierung machen. Dazu muss Open VPN heruntergeladen werden. Dabei handelt es sich um ein Open Source VPN-Client, der demnach auch kostenlos ist.

Nachdem du den Clienten runtergeladen hast, installierst du diesen, startest ihn aber noch nicht.

Open VPN lässt sich recht einfach konfigurieren, da alle Anonymisierungs-Anbieter die Konfigurationsdateien für Open VPN zum Download anbieten. Diese müssen dann nur noch in den richtigen Ordner kopiert werden und Open VPN ist dann bereits richtig konfiguriert, dann brauchst du nur noch den VPN-Server auswählen, mit dem du dich verbinden willst, und bist mit diesem verbunden, nachdem du die Zugangsdaten eingegeben hast.

Du loggst dich bei Perfect Privacy (oder bei einem anderen Anbieter) ein und lädst im Download Bereich die Config-Dateien für Open VPN runter. Dazu gehst du bei Perfect Privacy in den Download-Bereich und lädst unter "OpenVPN Config Files" die Open VPN-Konfigurationsdateien für alle Server runter, dann kannst du später bei openVPN einfach einen der vielen Server auswählen.

Dabei erhältst du eine zip-Datei. Diese extrahierst du mit dem Windows-eigenen Entpacker, Winzip oder Winrar. Im Ordner, in den du die Zip-Datei extrahiert hast, finden sich nun viele Dateien, hier mal ein Bild.

Diese Dateien musst du nun in den Config-Ordner von Open VPN kopieren. Dieser befindet sich standardmäßig, in Windows XP unter: C:Programme\OpenVPN\config und ab Windows Vista im Ordner: c:\Program Files\OpenVPN\config - das kann natürlich bei dir auch anders sein, dann kopierst du die Dateien halt in den config-Ordner an dem Ort, wo du Open VPN hin installiert hast.

Jetzt kannst du endlich die Open VPN GUI starten, also die auf Windows abgestimmte Benutzeroberfläche von Open VPN.

Dabei ist wirklich sehr, sehr wichtig, dass du das Programm als Administrator startest. Mit Rechtsklick auf Eigenschaften geklickt, lässt sich das Programm immer als Adminstrator starten, dazu nur einen Haken bei "Programm als Adminstrator ausführen", im eigenschaftenmenü unter dem Reiter Kompatibilität setzen.
Wenn du das Programm nicht als Adminstrator startest, dann funktioniert es nicht richtig und deine richtige IP wird trotzdem vermittelt.

Ein kleines Icon entsteht im System Tray (zwei nebeneinander stehende Monitore). Die Monitore leuchten rot, wenn keine Verbindung besteht, gelb, wenn eine Verbindung aufgebaut wird und Grün, wenn eine Verbindung zu einem VPN Server besteht.

Klickt man mit der rechten Maustaste auf das Icon von Open VPN, so kann man, wenn man die Konfigurationsdateien richtig in den config-Ordner kopiert hat, einen Server auswählen, auf den connectet werden soll.

Für welchen Server man sich entscheidet, sollte an sich klar sein. Man nimmt natürlich keine europäischen Server, sondern lieber Ostasiatische oder Afrikanische.

Wenn man nicht weiß, für welchen Server man sich zwecks besserer Geschwindigkeit entscheiden soll, dann gibts im Mitgliederbereich deines Anbieters eine Liste der Server mitsamt allen Informationen. Dort steht neben der Server-IP und den Ports auch die Auslastung des Servers.

Also Server auswählen und auf Connect klicken.

Es öffnet sich, nachdem man einen Server ausgewählt hat, ein Fenster und nach einigen Sekunden wird man nach den Login-Daten gefragt, die man dann einträgt.

Nach einigen Sekunden sollte eine Verbindung aufgebaut sein, indem sich dieses Fenster schließt.

Die Monitore im Tray-Icon leuchten grün und eine kleine Meldung erscheint, dass eine Verbindung zum Server hergestellt worden ist, z.B. HongKong.

Nachdem nun eine Verbindung mittels Open VPN hergestellt wurde, sind alle Daten des Ein- und Ausgangstraffics verschlüsselt. Überprüft man nun seine IP bei einem IP-Checker, dann erscheint die IP des VPN-Servers. Leider ist die DNS dann immer noch deutsch, dies ändern wir später.

Wie man sieht, ist die eigene IP und DNS nur mit Open VPN nicht ganz sicher, deswegen schaltet man einen Sock5-Server dahinter, ich verwende hier zuerst einen SSH-Tunnel und danach einen Sock5.