eBrief Provider abseits des Mainstream

Wenn eine eBrief Adresse nur für die Anmeldung in einem Forum oder das Veröffentlichen eines Kommentars in Blogs benötigt wird, kann man Temporäre eBrief Adressen nutzen.

Es kostet Geld, einen zuverlässigen eBrief Service bereitzustellen. Es ist durchaus sinnvoll, die "alles kostenlos Mentalität" für einen vertrauenswürdigen eBrief Provider fallen zu lassen.

Eine kleine Liste von eBrief Providern abseits des Mainstream:

  • Posteo.de und aikQ.de (deutscher eBrief Provider, Accounts ab 1,- Euro pro Monat, anonyme Accounts möglich mit Bezahlung per Brief)
  • neomailbox.com (anonymes eBrief Hosting in der Schweiz, Accounts ab 3,33 Dollar pro Monat, anonyme Bezahlung mit Pecunix oder Liberty Reserve möglich)
  • VFEmail (anonymer eBrief Provider, benötigt eine Wegwerf-Adresse für Registrierung, kostenfreie Accounts mit POP3/SMTP und beliebig vielen temporären eBrief Adressen, für Premium-Nutzer werden die IP-Adressen der Absender beim Senden maskiert.)
  • CryptoHeaven (Accounts ab $60 pro Jahr, einfache Verschlüsselung der Kommunikation mit Accounts beim gleichen Provider, Offshore registrierte Firma, Server in Kanada)
  • runbox.com (norwegischer eBrief Provider, Server stehen ebenfalls in Norwegen, Accounts ab 1,66 Dollar pro Monat)
  • Startmail.com Die niederländischen Firma Surfboard Holding B.V. betreibt bisher die privacy-zertifizierten Suchmaschinen Startpage.com und Ixquick.com.

Aufgrund des US PATRIOT Act (insbesondere S. 215ff) und der 4. Ergänzung des FISA Amendments Act ist es für US-Behörden ohne juristische Kontrolle möglich, die Kommunikation von Nicht-US-Bürgern zu beschnüffeln. Nach Ansicht der US-Behörden reicht es aus, wenn die Server in den USA stehen. In der EU-Studie Fighting cyber crime and protecting privacy in the cloud warnen die Autoren insbesondere vor politischer Überwachung. Deshalb können wir diesen folgenden eBrief Provider nur eingeschränkt empfehlen.

  • 0x300.com (ein von Politischen Aktivisten betriebener eBrief Service. Laut Betreiber keine IP Speicherung und Server in den USA)
Informationen über Langzeit-Kommunikationspartner können dazu verwendet werden, deinen Account zu deanonymisieren. Anhand der Freunde in der eBrief Kommunikation sind Schlussfolgerungen auf deine reale Identität möglich. Wenn du einen wirklich anonymen eBrief Account für eine bestimmte Aufgabe benötigst - z.B. für Whistleblowing - dann musst du einen neuen Account erstellen. Lösche den Account, sobald du ihn nicht mehr benötigst und verwende ihn nicht für eBriefe an Bekannte und Freunde.