Diese Daten wurden gespeichert

Das Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung schrieb vor, dass Weltnetz- und Telefon-Provider alle Daten speichern, die mit einer Verbindung zu tun haben - und zwar in jedem Fall sechs Monate lang. Seit Januar 2008 galt das für Telefongespräche im Festnetz und Mobilfunk, ein Jahr später trat die zweite Stufe in Kraft. Seitdem werden auch Internet- und eBriefdaten gespeichert.

Es ging dabei um folgende Daten:

Telefonate über Festnetz

Telefonanbieter mussten die Rufnummer des anrufenden und des angerufenen Anschlusses speichern. Außerdem wurden der Beginn und das Ende der Verbindung festgehalten

Telefonate über Mobilfunk

Deine Mobilfunknummer und die Mobilfunknummer deines Gesprächspartners. Zeitpunkt und Dauer der Verbindung. Funkzelle (=Ort), in der du dich während des Gesprächs aufgehalten hast. Funkzelle (=Ort), in der dein sich Gesprächspartner sich während des Gesprächs aufgehalten hat

IP-Telefonie

Beim Telefonieren über das Weltnetz wurden Zeitpunkt und Dauer der Verbindung, außerdem deine IP-Adresse und die IP-Adresse des Agerufenen protokolliert Über die IP-Adresse ist jeder einzelne Rechner im Weltnetz eindeutig identifizierbar

Versand von SMS

Deine Mobilfunknummer und die Nummer des Empfängers. Zeitpunkt des SMS-Versands und Zeitpunkt des SMS-Empfangs. Funkzelle (=Ort), in der du dich zum Zeitpunkt des SMS-Versands befandest

Versand von Fax

Die Rufnummer des Absenders der Fax-Botschaft, die Rufnummer des Empfängers, Zeitpunkt und Dauer der Verbindung

Versand von eBriefen

Alle Anbieter von eBrief-Diensten mussten bestimmte Daten ihrer Kunden festhalten. Bei Versand eines eBriefes - die Kennung deines elektronischen Postfachs und deine IP-Adresse sowie die Kennung des elektronischen Postfachs jedes Empfängers deiner Nachricht. Beim Empfang eines eBriefes die Kennung des Postfachs des Absenders und des Empfängers der Nachricht sowie die IP-Adresse des Absenders. Wenn du auf ein Postfach zugreifst, die Kennung des Fachs und deine IP-Adresse

Verbindungen ins Weltnetz

Gespeichert werden alle Daten, die beim Surfen im Weltnetz anfallen. Das sind Online-Zugangsdaten wie die IP-Adresse und die Anschlusskennung (Rufnummer oder DSL-Kennung). Außerdem werden der Beginn und das Ende der Nutzung festgehalten