Gedächtnisprotokoll

In einem Gedächtnisprotokoll solltest du aufschreiben, wie du die Situationen erlebt hast. Das Gedächtnisprotokoll hilft dir dabei, dich auch nach langer Zeit noch an Kleinigkeiten zu erinnern, die du sonst vergessen würdest. Vor Gericht können selbst Kleinigkeiten manchmal sehr bedeutend sein.

Grundsätzlich gilt:

Beobachtungen und Wahrnehmungen reichen, KEINE Sachen, die belastend sein könnten, KEINE Mutmaßungen, Interpretationen und Gerüchte!

Der Inhalt eines Gedächtnisprotokolls sollte sein:

  • Warst du als Zeuge oder als Betroffener beteiligt?
  • Wo hat das ganze stattgefunden?
  • Wann war das Ereignis?
  • Warum wurde die Person "offiziell" festgenommen/angehalten?
  • Um welche Amtshandlung hat es sich gehandelt (Kontrolle, Festnahme)?
  • Wurde jemand verletzt?
  • Wohin wurdest du/die Person gebracht?
  • Wie lange festgehalten?
  • Was hast du gesagt (bitte GENAU, denn das wissen die anderen jetzt auch)?
  • Was wird vorgeworfen?
  • Gab es mit dir noch andere Verhaftete? Wieviele, Wer?

Eine Kopie des Gedächtnisprotokolls sollte [wenn vorhanden] an den EA und an betroffene Kameraden weitergeleitet werden. Falls ihr selber betroffen seid, solltet ihr auch eurem Anwalt eine Kopie geben.