Demotipps für den sicheren Umgang mit Mobiltelefonen

Letzte Aktualisierung am 03.09.2018

Seit einigen Jahren erfahren wir immer mehr, zu welchen Mitteln Sicherheitsbehörden greifen, um Kommunikationen von Demonstranten flächendeckend zu überwachen. Gleichzeitig sollte aber das Mithören unserer privaten Telefonate und die Durchsuchung unserer mobilen Geräte nicht ohne Anordnung möglich sein. Und es geht auch nicht nur um Inhalte: Schon die Tatsache, an einer bestimmten Demo teilgenommen zu haben, kann eine erhebliche Aussagekraft haben.

Eine Demo ist natürlich ein historisches Ereignis, das man festhalten möchte. Man will Infos, Fotos und Videos sofort mit Freunden oder auch der ganzen Welt teilen. Daher nehmen wir unsere mobilen Geräte mit und sehen uns dann mit dem Problem konfrontiert, dass wir auf eben jenen Geräten auch eine Menge private Daten gespeichert haben. Wir hoffen, dass wir euch daher mit dieser Anleitung einige Fragen beantworten und euch Tipps geben können, wie man seine Daten am besten sichert und welche Rechte ihr während der Demo habt, sollte es einmal brenzlig werden. Generell gilt natürlich: Seid kreativ, Humor ist stärker als Gewalt!

Niemand und kein Gerät ist jemals 100% sicher, aber es gibt ein paar Dinge, die ihr für die Sicherheit eurer persönlichen Daten tun könnt, bevor ihr auf die Straße geht. Dieser Leitfaden, der an ein Infoheft der EFF angelehnt ist, gibt euch einige gute Tipps.

Weiterführende Hinweise zu dem Thema: "Mobiltelefonen" findest du im Artikel:
Schütze dein Mobiltelefon


Deine Werbung auf s-f-n.org, mehr Infos »