Festnahmen

Bei Festnahmen erscheint meist ein Polizeiaufgebot in einer Stärke und Bewaffnung, die die Aktion für dich unübersehbar und undurchschaubar macht. Das soll dir den Eindruck vermitteln, man hätte derart viele Erkenntnisse über Deine Gefährlichkeit, dass man dich eigentlich auf der Stelle erschießen könnte. Mancher hat sogar die Beobachtung gemacht, dass die Beamten provozierend am Abzug der Waffe spielten. Dir fällt dann ein, dass du ja nicht der erste wärst, der bei so einer Situation auf der Straße stirbt. Die Angst, die du dann hast, ist wohl berechtigt, aber von den Anderen genau einkalkuliert.

Ein Polizist, der seine Finger am Abzug nicht beherrschen kann, wird erfahrungsgemäß nach aussen hin abgeschirmt. Die Pressepolitik der Polizei ist geschickt genug, um mit einigen in Kauf genommenen kritischen Abstichen ungeschoren aus einem solchen Fall hervorzugehen. Der Beamte selbst hat aber in der Folge eine solche Fülle von Scherereien, dass er schon sehr abgebrüht sein muss, um auf einen noch so wichtigen Festgenommenen zu schießen. Die Beamten haben einen Haufen von Vorgesetzten, die sich alle nach oben reinwaschen. Verfehlungen werden nach unten weitergegeben.

Sie kennen keine Kameradschaft, sondern nur Kumpanei. Jeder von ihnen will befördert werden. Jeder weiß, dass die Stellen begrenzt sind. Also konkurrieren sie. Sie wünschen dem Kollegen Niederlagen. Sie gönnen den Vorgesetzten den Anschiss von seinem Chef. Sie arbeiten unter Stress und wissen doch oder fühlen zumindest, dass eine Polizei mit ihrem Apparat noch lange keine Gewähr gegen eine nationale Revolution bietet.

Das soll natürlich nicht heißen, dass du nun "Verständnis" oder gar Mitleid für die Lage der Polizeibeamten haben oder dich gar aufgrund einer gemeinsamen "Gesellschaftssituation" mit ihnen verbrüdern sollst.

Das soll dir nur zeigen, dass die Polizeibeamten von Erfolgszwang und Existenzängsten getrieben sind und daß du in der Konfrontation keineswegs der Schwächere bist. Das wollen sie dir nur glauben machen. Deshalb müssen sie ihre Stärke mimen. Sie wollen dich kleinkriegen. Solange du nicht klein bist, sind sie es, in den Augen ihrer Vorgesetzten und in ihren eigenen.