SfN | Informationsblog

Ich habe mich gegen die Gesichtserkennung am Flughafen entschieden – es war nicht einfach

Die Ankündigung kam, als wir begannen, an Bord zu gehen. Letzten Monat war ich am Detroiter Flughafen. Ich hörte zu, wie ein Mitarbeiter von Delta Air Lines die Passagiere darüber informierte, dass beim Einsteigen Gesichtserkennung anstelle von Passscannern verwendet wird.

Als datenschutzbewusste Person fühlte ich mich unwohl beim Einsteigen auf diese Weise. Ich wusste auch, dass ich mich abmelden konnte. Vermutlich haben es die meisten meiner Mitflieger nicht getan: Ich habe keine einzige Ansage gehört, die die Passagiere warnt, wie man die Gesichtsscanner umgehen kann.

Um herauszufinden, wie das geht, musste ich die “Boarding Line” verlassen, mit einem Delta-Vertreter an ihrem Informationsschalter sprechen, mich wieder anstellen und dann einen Passscan anfordern, wenn ich an der Reihe war. Bundesbehörden und Fluggesellschaften behaupten, dass die Gesichtserkennung ein Opt-out-System ist, aber meine jüngste Erfahrung deutet darauf hin, dass sie Reisende dazu anregen, ihre Gesichter scannen zu lassen – und sie nicht dazu anregen, die Technik zu umgehen, indem sie nicht klar alternative Optionen kommunizieren. Letztes Jahr berichtete ein Delta-Kundenbetreuer, dass nur 2 Prozent der Kunden die Gesichtserkennung ablehnen. Es ist leicht zu verstehen, warum.

Als ich Reisende vor dem Einsteigen in unseren Flug vor einem Gesichtsscanner stehen sah, hatte ich eine unheimliche Vision von einem neuen privat-invasiven Status quo. Da unsere Gesichter zu einer weiteren Form von Daten werden, die gesammelt, gespeichert und verwendet werden sollen, scheint es, als würden wir in Richtung einer hyper-vermessenen Umgebung schlafwandeln, beruhigt durch die Zusicherung, dass der Prozess im Namen von Sicherheit und Komfort durchgeführt wird. Ich begann mich zu fragen: Werden wir erst aufwachen, wenn wir nicht mehr die Wahl haben, uns auszusteigen?

Bis wir Beweise dafür haben, dass die Gesichtserkennung genau und zuverlässig ist sollten Reisende die Technologie vermeiden, wo immer sie können.

Original-Text von: anonym eingesandter Gastartikel
Übermittelt durch: Schriftleitung

Kommentar hinzufügen

*

code

Bist du mit dem Tor-Netzwerk verbunden?
Nein - Du benutzt kein Tor

Werbung

Inhalte melden

Beiträge, Kommentare und sonstige Veröffentlichungen in dem SfN Informationsblog werden vor dem Hintergrund der gültigen Gesetzgebung in der BRD überprüft. Sollte dennoch der Verdacht bestehen, dass ein Beitrag gegen Gesetze verstoßen könnte und / oder Beschwerden sonstiger Art vorliegen, wird gebeten, die Redaktion zu kontaktieren, um den bedenklichen Inhalt zu überprüfen bzw. entfernen.

Werbung