SfN | Informationsblog

Anwerbeversuch in Bitburg

Anquatschversuch in Bitburg beim Aldi in der Mittagszeit.

2 Personen

  • 1. Person um die 50 Jahre graue Haare grauer Bart und Sonnenbrille.
  • 2. Person um die 30 Jahre helle Haare.

Älterer Silberner Audi mit SIM Kennzeichen.

Ausführliche Beschreibung

Als ich den Einkauf in mein Auto geladen hatte standen auf einmal 2 Personen neben mir und haben mich mit meinem Namen angesprochen.

Ich machte ihnen klar das ich kein Interesse an dem was sie von mir möchten hätte und das sie gehen sollen.
Sie fragten mich ob ich kein Interesse daran hätte zu wissen was sie von mir wollten. Dies verneinte ich wieder und sagte sie sollen gehen. Sie kamen der Aufforderung nicht nach und redeten weiter auf mich ein. Sie haben mich dann auf meine berufliche Situation die gerade nicht gut ist angesprochen. Ich sagte wiederrum das ich nicht mit ihnen sprechen wolle und sie bitte gehen sollten. Dieses Mal allerdings deutlich lauter.

Ich wollte zu Autotür gehen und fahren. Allerdings stand einer mittlerweile hinter dem Auto und der andere neben dem Auto. Sie redeten wieder auf mich ein und drohten mir das so ein Verhalten Konsequenzen haben würde. Ich sagte wiederum laut und bestimmt das ich nicht mit ihnen sprechen möchte und das sie bitte gehen sollen. Dann sagten sie das ich das wohl gut gelernt hätte. Ich bat sie wieder laut zu gehen und mich in Ruhe zu lassen und schließlich sind sie dann gegangen und sagten zu mir das sie mich jetzt auf dem Radar hätten.

Verhaltensregeln

  • Verweigere dich den Anquatschversuchen der Systemwächter. Sage deutlich, dass du zu keinem Gesprächen mit ihnen bereit bist. Es besteht überhaupt keine Pflicht mit Bullen oder Agenten zu sprechen. Es ist zum Schutz des Widerstandes und zur eigenen Sicherheit wichtig, dass solche Anquatschversuche bereits am Anfang konsequent abgeblockt werden
  • Fotografiere den Systemwächter mit der Kamera deines Mobiltelefons. Das sollte ihn abschrecken und die Bilder können andere schützen
  • Findet der Anquatschversuch in der Öffentlichkeit statt, schrei laut heraus, dass es sich um einen Agenten des Systems handelt. Laß die Menschen um dich herum wissen, dass die Überwachung und Unterdrückung unseres Volkes noch genau so real ist, wie vor dem Fall der Mauer
  • Informiere deine Freunde über den Anquatschversuch, fertige ein Gedankenprotokoll an und sende es zur Veröffentlichung an eine Netzseite in Deiner Region

Wie nützlich war dieser Beitrag?

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl der abgegebenen Bewertungen:

Es tut uns leid, dass dieser Beitrag für Sie nicht hilfreich war!

Lasst uns diesen Beitrag verbessern!

3 Kommentare

Bist du mit dem Tor-Netzwerk verbunden?
Nein - Du benutzt kein Tor
Schriftleitung

Schriftleitung

Der Arbeitskreis Sicherheit ist ein, 2009 entstandener, kleiner Zusammenschluss von Aktivisten. Über den Namen Schriftleitung veröffentlichen wir unsere Mitteilungen.

Inhalte melden

Beiträge, Kommentare und sonstige Veröffentlichungen in dem SfN Informationsblog werden vor dem Hintergrund der gültigen Gesetzgebung in der BRD überprüft. Sollte dennoch der Verdacht bestehen, dass ein Beitrag gegen Gesetze verstoßen könnte und / oder Beschwerden sonstiger Art vorliegen, wird gebeten, die Redaktion zu kontaktieren, um den bedenklichen Inhalt zu überprüfen bzw. entfernen.