SfN
blank

Anquatschversuche durch den Staatsschutz in Dortmund

Im Dortmunder Westen ist es erneut zu Anquatschversuchen durch Mitarbeiter des polizeilichen Staatsschutzes gekommen, die das Gespräch mit nationalen Aktivisten suchten. Wie die “Aktionsgruppe West” bekannt gibt, sollen sich die Kontaktaufnahmeversuche am Mittwoch (27. April 2016) zugetragen haben, wobei Wohnhäuser von Aktivisten aufgesucht wurden.

Nachfolgend die Meldung im Wortlaut:

Im Laufe des gestrigen Nachmittags klingelte es bei mehreren nationalen Aktivisten im Dortmunder Westen an der Haustür. Als der Erste die Tür öffnete stand ein Mann und eine Frau vor ihm, die sich sofort als Beamte des polizeilichen Staatsschutzes zu erkennen gaben und versuchten, ein Gespräch mit dem Aktivisten aufzubauen. Dieser blockte dies jedoch sofort ab und verwies stattdessen die „Staatsschützer“ konsequent des Grundstückes. Ein offizieller Grund für diesen unangenehmen Besuch wurde von Seiten der Beamten nicht genannt, was allerdings auch mit der frühzeitigen Beendigung der Unterhaltung und mit der ablehnende Haltung des Aktivisten gegen die beiden Staatsdiener zusammenhängen könnte.

Mindestens ein ähnlicher Vorfall ereignete sich wenige Minuten später vor einem weiteren Wohnhaus, wo ebenfalls ein Nationalist ansässig ist. Da dieser jedoch bereits vorgewarnt war, ignorierte dieser das Schellen an seiner Wohnungstür und ließ die beiden Beamten vor dem Eingang ausharren.

Die gestrigen Vorkommnisse sind Teil einer anhaltenden Reihe von Anquatschversuche. Die „Ausspäher“ des Staates erhoffen sich hierdurch offenbar an Informationen zu gelangen, die sie zur Kriminalisierung und Observierung nationaler Deutscher einsetzen können. Ein weiterer Zweck eines solchen Hausbesuches ist es – gerade bei jüngeren, unerfahrenen Aktivisten- , Druck auf die Betroffenen auszuüben und ihnen so zu signalisieren, dass sie im Fokus der Behörde stehen.

Diese Versuche sind in der Vergangenheit und werden auch in der Zukunft ins Leere laufen. Jede Einschüchterungs-, und Kriminalisierungsmaßnahme ist für uns Ansporn gegen die untragbaren Zustände in diesem Land aktiv zu werden. Wir weisen jegliche Repressionsorgane rigoros in die Schranken – Keine Kooperation mit den Bütteln dieses Systems!

Wie nützlich war dieser Beitrag?

Durchschnittliche Bewertung / 5. Abgegebene Bewertungen:

Bisher keine Stimmen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Kommentar hinzufügen

Inhalte melden

Beiträge, Kommentare und sonstige Veröffentlichungen in dem SfN Informationsblog werden vor dem Hintergrund der gültigen Gesetzgebung in der BRD überprüft. Sollte dennoch der Verdacht bestehen, dass ein Beitrag gegen Gesetze verstoßen könnte und / oder Beschwerden sonstiger Art vorliegen, wird gebeten, die Redaktion zu kontaktieren, um den bedenklichen Inhalt zu überprüfen bzw. entfernen.


blank