SfN
blank

Hausdurchsuchungen mit anschließenden Anquatschversuchen im Kreis Gütersloh

Unter mehr als fadenscheinigen Gründen kam es in den vergangenen Wochen zu zwei Hausdurchsuchungen gegen politische Aktivisten aus dem Kreis Gütersloh. Selbstredend legten oder legen die betroffenen Nationalisten juristische Gegenmaßnahmen ein und werden sich dementsprechend zu wehren wissen.

Nachfolgend kam es zu Anquatschversuchen seitens des Verfassungssschutzes. Jegliche Versuche blieben bei den gefestigten Kameraden erfolglos und hinterließen einen eher zu belächelnden Eindruck. Allerdings dürften sämtliche Vorkommnisse nicht von ungefähr kommen, wurde doch vor einiger Zeit ein ehemaliger „Kamerad“ als Spitzel enttarnt und aus den Reihen ausgeschlossen. Vermutlich wird krampfhaft und dilletantisch ein Nachfolger gesucht.

Es gilt: Augen und Ohren offen halten, falls ihr aber von den Staatsbütteln angesprochen werdet: Schnauze halten! Alsbald möglich werden wir uns zu manchen Vorfällen detaillierter äußern, um die Lächerlichkeit dieses Systems öffentlichzumachen. Aber erst einmal der Dinge harren, die da kommen.

Original-Text von: die-rechte.net
Übermittelt durch: Schriftleitung

Wie nützlich war dieser Beitrag?

Durchschnittliche Bewertung / 5. Abgegebene Bewertungen:

Bisher keine Stimmen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Kommentar hinzufügen

Inhalte melden

Beiträge, Kommentare und sonstige Veröffentlichungen in dem SfN Informationsblog werden vor dem Hintergrund der gültigen Gesetzgebung in der BRD überprüft. Sollte dennoch der Verdacht bestehen, dass ein Beitrag gegen Gesetze verstoßen könnte und / oder Beschwerden sonstiger Art vorliegen, wird gebeten, die Redaktion zu kontaktieren, um den bedenklichen Inhalt zu überprüfen bzw. entfernen.


blank