SfN |

Facebook – Vermeide Private Daten

Mir fallen viele Worte ein wenn ich an solch einen Typen wie Schlaffer denke, Aussteiger und Spendenbettler sind noch die harmlosesten, dies soll hier aber nicht das Thema sein. Dieser Typ greift zu gerne zu den Methoden seiner neuen Antifafreunde. Auf seinem Youtube-Kanal, welchen wir hier natürlich nicht verlinken, um dem Typen keine unnötigen Aufrufe und somit Geld zu verschaffen, spielt der kriminelle “Aussteiger” den “Nazi-Outer”.

In einem Live-Stream griff er auf verschiedene Facebook Profile vermeintlicher Aktivisten zu und schwadroniert über die von ihm auf dem Profil gefundenen Daten. Besonders interessant sind für ihn, wie für seine Antifafreunde, natürlich die Arbeitgeber der Aktivisten. Auf vielen der Profile findet er auch seine gewünschten Daten und überlegt sogleich die Arbeitgeber über die “Machenschaften” der Personen zu informieren.

Seitdem diese Netzseite existiert, warnen wir euch vor genau solchen Situationen. Auch hier sprechen wir wieder eine Warnung an alle Aktivisten in den sozialen Netzwerken aus.

MACHT EURE PROFILE ZU!
  • Private Daten, gehören auf kein Profil!
  • Ein Arbeitgeber gehört niemals auf kein Profil!
  • Vermeintlich strafbare Klamotten oder Symbole, gehören auf kein Profil!
  • Partybilder oder generell Bilder von 3. Personen, gehören auf kein Profil!

Wer sich immernoch in diesen sozialen Netzwerken rumtreibt, beachtet diese Sachen bitte!

Wie nützlich war dieser Beitrag?

Durchschnittliche Bewertung / 5. Abgegebene Bewertungen:

Bisher keine Stimmen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

1 Kommentar

Blogleitung

Blogleitung

Der Arbeitskreis Sicherheit ist ein ein im Jahr 2009 entstandener Zusammenschluss einer Hand voll Aktivisten die sich mit rechtlichen- sowie für die Bewegung sicherheitsrelevanten Themen befasst.

Über den Namen Blog- / Schriftleitung veröffentlichen wir unsere Mitteilungen.

Inhalte melden

Beiträge, Kommentare und sonstige Veröffentlichungen in dem SfN Informationsblog werden vor dem Hintergrund der gültigen Gesetzgebung in der BRD überprüft. Sollte dennoch der Verdacht bestehen, dass ein Beitrag gegen Gesetze verstoßen könnte und / oder Beschwerden sonstiger Art vorliegen, wird gebeten, die Redaktion zu kontaktieren, um den bedenklichen Inhalt zu überprüfen bzw. entfernen.

0:00
0:00