SfN Leitfaden – Verhalten bei Demonstrationen – erweitert

Der Leitfaden wurde heute um diese Punkte erweitert:

  • Uniformierungsverbot
  • Schutz-/Passivbewaffnung
 

Verschlüsselungsfehler macht Bluetooth-Verbindungen angreifbar

Hacker können zwischen zwei Bluetooth-Geräten ausgetauschte Daten abfangen und entschlüsseln. Einige Geräte prüfen den Schlüsselaustausch beim Verbindungsaufbau nicht korrekt. Windows ist laut Microsoft nicht betroffen. Einige Android-Geräte sind jedoch anfällig.

Ein Fehler in der Verschlüsselung von Bluetooth-Verbindungen erlaubt es unter Umständen, zwischen Bluetooth-Geräten ausgetauschte Daten abzufangen und zu entschlüsseln. Ein Angreifer muss sich lediglich in einer Entfernung von bis zu 30 Metern der abzuhörenden Geräte befinden.

Entdeckt wurde die Schwachstelle mit der Kennung CVE-2018-5383 von Lior Neumann und Eli Biham vom Israel Institute of Technology. Inzwischen liegt auch eine Warnmeldung des US-CERT vor. Der Fehler steckt demnach in der Firmware von Bluetooth-Geräten sowie den Bluetooth-Treibern von Betriebssystemen. Betroffen sind Hardware von Broadcom, Intel und Qualcomm sowie Android-Smartphones und auch Geräte von Apple.

Weiterlesen »

 

Polizeigewalt: Ermittlungen werden in neun von zehn Verfahren eingestellt

Das ARD-Politikmagazin„Report Mainz“ berichtete am Dienstag unter Berufung auf eine gemeinsame Auswertung mit dem Kriminologen und Juristen Tobias Singelnstein von der Ruhr-Universität Bochum, dass neun von zehn Ermittlungsverfahren gegen Polizeibeamte wegen Verdachts auf rechtswidrige Gewaltausübung eingestellt werden. Singelnstein fordert eine unabhängige Ermittlungsstelle.

Immer wieder kommt es vor, dass Polizisten bei Kontrollen härter vorgehen als erlaubt. Doch selbst wenn die Betroffenen Anzeige erstatten, angeklagt werden die groben Beamten aufgrund dessen nur sehr selten. Anhand eines konkreten Falls vom Februar 2017, der sich in der Stuttgart-Innenstadt zugetragen hat; es soll da ein Polizist, der zu einem Autounfall gerufen wurde, einen wehrlosen Mann angegriffen haben, Videos und ca. 200 Fotos würden das beweisen, stellt der ARD-Beitrag folgende Fragen: 

Weiterlesen »

 

Revision verworfen, meine Haftstrafe ist damit rechtskräftig. Gericht erklärt Stauffenberg zur sakrosankten Person!

Weil ich einen Offizier, welcher einen Bombenanschlag auf mehrere Menschenleben durchführte und dabei 4 Soldaten tötete, als „Verräter“ bezeichnete muss ich nun in den nächsten Tagen/Wochen eine Gesamtfreiheitsstrafe von 10,5 Monaten antreten.

Auch das Oberlandesgericht in Stuttgart, welches für die Revision zuständig war, sah es als erwiesen an, daß durch diese Äußerung das Andenken des Graf von Stauffenberg verunglimpft worden sein.
Dieses Urteil übertrifft das des Landgerichts noch einmal um ein Vielfaches und zeigt ganz deutlich auf, daß man als Nationalist schon lange nicht mehr von einer Redlichkeit der Gerichte ausgehen kann und was aus dem „freiheitlichsten Staat, den es jemals auf deutschem Boden gab“ geworden ist, sofern er diese Bezeichnung überhaupt jemals verdiente. Ebenfalls bezeichnend, daß diese Revision innerhalb von nur 4 Wochen!!! nach Eingang während der Urlaubszeit verworfen wurde. Da hatten bestimmte Stellen wohl ein gehöriges Interesse daran, daß man mich schnellstmöglich aus dem Verkehr zieht.

Weiterlesen »

 

Du bist zurück – Für Wolle

Der nationale Liedermacher Fylgien hat sich für unseren Kameraden Wolle etwas schönes einfallen lassen.
Hört selbst und verbreitet dieses Lied auf allen Kanälen.

 

Kleiner Sicherheits-Leitfaden für nationale Aktivisten

Vor Monaten schrieben wir für die Zeitschrift NSheute einen Leitfaden den wir heute auch dem Nichtabonenten komplett zur Verfügung stellen wollen.

Leider muss in der heutigen Zeit jeder national, politische Aktivist davon ausgehen, dass er zu einem x-beliebigen Zeitpunkt Opfer eines linkskriminellen “Hausbesuches” bzw. Anschlages wird.
Dies betrifft keineswegs nur öffentlich bekannte Aktivisten, wenngleich solche wesentlich stärker gefährdet sind. Niemand von uns kann wissen, was andere über uns wissen. Ein scheinbar harmloser Linker aus der Umgebung, ein unerwartet feindseliger Nachbar, eine organisierte Bande, … nur wenige von uns können dermaßen anonym leben, dass anderen völlig verborgen bliebe, wer wir sind und was wir machen. Aber wer politisch agiert, macht sich eben nicht nur Freunde.

Hausdurchsuchungen, politisch Motivierte Gerichtsprozesse, die Einschränkung der im Grundgesetz festgeschrieben Meinungsfreiheit und nicht zuletzt die Kriminalisierung von nationalen Demonstrationen und Veranstaltungen kennt jeder wohl einzelne Aktivist.

Die Probleme im normalen Alltagsleben können wir eins zu eins auf den technischen Bereich übertragen. Hier hätten wir z.B. “Vorratsdatenspeicherung”, den “Staatstrojaner” oder die sogenannte “Online-Durchsuchung”. Die Vorratsdatenspeicherung schreitet auf leisen Sohlen und mit kleinen Schritten voran. Noch wird vor den Gerichten gerungen und immer wieder abgewunken aber wir werden auf kurz oder lang mit dem Problem einer vom Staat geforderten Datenspeicherung zu tun bekommen. Staatstrojaner und “Online-Durchsuchungen” sind (noch) keine legalen Mittel von Verfassungsschutz oder der Polizei aber dennoch sammeln und speichern Sie jede Form von Daten über einzelne Aktivisten und die Bewegung. Ganz egal ob diese Daten aus den sogenannten “sozialen Netzwerken” oder als Erkenntnis von Ermittlungen, von der kriminellen Antifa oder durch V-Männer gewonnen wurden, sie werden gespeichert, zusammengefügt und ergeben letztlich ein Bild. Alle Daten und wenn es nur die kleinsten Dinge wie eine private eBrief-Adresse ist, die dem Staat, der Antifa oder den vielen Unternehmen (z.B. Facebook, Google) zugespielt werden, gefährden den nationalen Selbstschutz. Natürlich gibt es diesen “nationalen Selbstschutz” als Ganzes nicht wirklich. Jeder nationale Aktivist und jede politische Gruppierung muss seinen persönlichen Selbstschutz selber in die Hand nehmen, festigen und konsequent durchsetzen.

Weiterlesen »

 

Freiheit für Wolle – Musikstück

Ein heute veröffentlichtes Solidaritäts-Musikstück für unseren Kameraden Ralf “Wolle” Wohlleben.

++Herunterladen und Verbreiten++

Weiterlesen »

 

Wir fordern FREIHEIT für Andre und Wolle

Heute, am wohl schicksalsträchtigsten Tage des sogenannten NSU-Prozesses, sitzen Wolle und Andre auf der Anklagebank und erwarten ihre Urteile.

Urteile, ausgesprochen in einem Schauprozess, der unbedingt Schuldige sucht.
Die beiden Familienväter suchen ihresgleichen. Charakterliche Stärke, Aufrichtigkeit und Loyalität sind nur einige der Eigenschaften, welche sie verbinden. Dafür und für den Anspruch auf Gerechtigkeit, stehen wir hier heute für Wolle und Andre ein.
Im Geiste und vor Ort …

GEMEINSCHAFT STATT ISOLATION

FREIHEIT FÜR WOLLE!!!
FREIHEIT FÜR ANDRE!!!

Original-Text von: GefangenenHilfe
Übermittelt durch: Schriftleitung

 

Antifa-Kampftrupp? Polizisten bei Razzia mit linksextremen Aufklebern an ihrer Ausrüstung!

NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) rückte am Freitagabend (6. Juli 2018) mit Polizisten aus Einsatzhundertschaften zu einer Großrazzia in Gelsenkirchen an, die sich im Rahmen sporadischer Symbolpolitik gegen kriminelle Strukturen richten sollte – in erster Linie (wenn auch nicht offen zugegeben) gegen arabische Familienclans. Soweit, so gut. Ein tatsächlicher Skandal ist jedoch das Auftreten eines (bisher nicht identifizierten) Beamten: Ein Polizist einer Hundertschaft hatte an seinem Schlagstock mindestens 2 Aufkleber der „Antifaschistischen Aktion (Antifa)“ angebracht, offensichtlich schon viele Monate, wie das verblasste Motiv zeigt. Eine solche Solidarisierung mit einer gewalttätigen Organisation, die für zahlreiche Übergriffe, gerade auch gegen Polizisten, bekannt ist, stellt am Jahrestag der schweren G20-Krawalle eine besondere Provokation dar. Selbst die „Westdeusche Allgemeine Zeitung (WAZ)“ findet es augenscheinlich nicht normal, dass Polizisten mit Antifa-Aufklebern ihre Einsätze verrichten und erwähnt es in einer Fotogalerie zum Großeinsatz.

Weiterlesen »

 

Die Gefangenenhilfe – eine kurze Vorstellung

Fraktur gesprochen ist eine wöchentlich erscheinende Serie von Medienbeiträgen, die sich verschiedenster Themen annimmt. Wer mit jemandem „Fraktur spricht“, redet mit diesem in klaren, deutlichen Worten, ohne Umschweife und sagt diesem direkt und unverblümt die Meinung.

Weiterlesen »