SfN
blank

Anquatschversuch im Rheinland

Am heutigen Morgen belästigten Beamte vom Staatsschutz einen Aktivisten unserer nationalrevolutionären Bewegung aus dem Rheinland.

Zwei Männer standen vor seiner Tür, sagten, sie kommen vom „Innenministerium“ und gaben an, eine Meinungsforschung durchzuführen über Themen, die unserem Aktivisten bewegen würden. Dieser handelte vorbildlich, blockte ab und ließ die beiden Beamten nicht in seine Wohnung. Durch die verschlossene Tür meinten die Schlapphüte daraufhin, dass bestens bekannt ist, wo er parteilich aktiv ist und dass es Konsequenzen für ihn geben könnte, wenn er ihnen nicht ein paar Fragen beantwortet. Auch mit der Aussicht auf finanzielle Vorteile wollten die Spitzel des Verfassungsschutzes den Nationalrevolutionär zum Reden verlocken.

Der eine war ca 1,70 groß, stämmig gebaut, mit Glatze und rotem Karohemd. Der andere ca 1,80 mit Brille, kurzem braunen Haar und schwarzer Jacke mit weißem Shirt.

Zu den Gesichtern kann keine Beschreibung gemacht werden, da beide FFP2-Masken trugen.

Es gilt: Keinerlei Gespräche mit staatlichen Verfolgungsbehörden! Lasst euch nicht einschüchtern! Meldet die Vorfälle!

Kommentar hinzufügen

Inhalte melden

Beiträge, Kommentare und sonstige Veröffentlichungen in dem SfN Informationsblog werden vor dem Hintergrund der gültigen Gesetzgebung in der BRD überprüft. Sollte dennoch der Verdacht bestehen, dass ein Beitrag gegen Gesetze verstoßen könnte und / oder Beschwerden sonstiger Art vorliegen, wird gebeten, die Redaktion zu kontaktieren, um den bedenklichen Inhalt zu überprüfen bzw. entfernen.


blank