SfN | Hauptseite

Sogenannter Anquatschversuch durch VS

Gegen 11:30 Uhr klingelten zwei Personen, ein Mann und eine Frau, an der Haustür des Betroffenen.

Der Mann ist etwa 35 Jahre alt, schlank, mittelgroß, hat kurze dunkelbraun bis schwarze Haare, extrem bleiche Haut, trägt Ohrringe und versucht jugendlicher zu wirken, als er ist. Weiterhin ist er mit Chucks und Jeanshose bekleidet und wirkt vom Typ her eher unsympathisch. Er ist der aktive Part des Duos, während sich dagegen die Frau, welche etwa 25 Jahre alt ist und durchaus als attraktiv bezeichnet werden kann, aufs „Dauerlächeln“ beschränkt hat. Der weibliche Verfassungsschutzmitarbeiter ist eher klein, schlank und hat lange braune Haare.

An der Haustür kam es dann zu einem kurzen Monolog, nachdem die Beiden einige Sekunden wortlos vor der geöffneten Tür standen. Der männliche Verfassungsschutzmitarbeiter sprach das Parteimitglied mit Vornamen an. Als daraufhin keine Reaktion erfolgte, sagte er etwas kleinlaut: „Wir sind vom Verfassungsschutz“. In diesem Moment ging der Verfassungsschützer einen Schritt auf den Betroffenen zu, dem die Gesichtszüge entglitten. Das Parteimitglied starrte die Agenten einige Sekunden an und knallte dann die Haustür zu.

Die Verfassungsschützer müssen dann fluchtartig den Nahbereich verlassen haben, da unser Parteimitglied sofort den Fotoapparat geholt hat um Bilder von den Agenten anzufertigen. Diese waren aber, obwohl dies nur kurze Zeit gedauert hat, bereits über alle Berge.

Lasst Euch nicht durch billige Anquatschversuche einschüchtern. Wir reden nicht mit Agenten und vielleicht hat ja ein anderer etwas mehr Jagdglück – natürlich nur mit dem Fotoapparat… Dem Verfassungsschutz die sichere Anonymität nehmen!

Original-Text von: die-rechte.net
Übermittelt durch: Schriftleitung

Wie nützlich war dieser Beitrag?

Durchschnittliche Bewertung / 5. Abgegebene Bewertungen:

Bisher keine Stimmen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Kommentar hinzufügen

Inhalte melden

Beiträge, Kommentare und sonstige Veröffentlichungen in dem SfN Informationsblog werden vor dem Hintergrund der gültigen Gesetzgebung in der BRD überprüft. Sollte dennoch der Verdacht bestehen, dass ein Beitrag gegen Gesetze verstoßen könnte und / oder Beschwerden sonstiger Art vorliegen, wird gebeten, die Redaktion zu kontaktieren, um den bedenklichen Inhalt zu überprüfen bzw. entfernen.